A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Kant

Biographien, Immanuel, deutscher Philosoph, *22.4.1724 Königsberg (Preussen), †12.2.1804 Königsberg; nach Studium der Naturwissenschaften, Mathematik und Philosophie 1747-54 Hauslehrer, ab 1770 Professor der Logik und Metaphysik, 1786-88 Rektor der Universität in Königsberg; einer der bedeutendsten deutschen Philosophen; begründete durch seine drei »Kritiken« eine neue Epoche der Philosophie; wurde auf naturwissenschaftlichem Gebiet in der ersten Periode der Entwicklung seiner Philosophie durch die naturwissenschaftlichen Theorien von I. Newton zu einer kosmologischen Ursprungstheorie angeregt (Kantsche Nebularhypothese), die als Beginn der wissenschaftlichen Kosmogonie angesehen werden kann; vertrat in seinem 1755 erschienenen Hauptwerk dieser Periode, der Allgemeinen Naturgeschichte und Theorie des Himmels, die herkömmliche rationalistische Metaphysik; vermutete 1754, dass die die Erdgezeiten hervorrufenden Kräfte des Mondes für dessen gebundene Rotation und für eine Verlangsamung der Rotation der Erde verantwortlich sind; vertrat die Auffassung, dass die Sterne in räumlich getrennten, einander ähnlichen Sternsystemen (Galaxien) angeordnet sind, womit er spätere Erkenntnisse vorwegnahm.

Kant

Kant, Immanuel

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kanonisches Ensemble
Kant-Laplace-Theorie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Compiler | Oberlicht | Neutronentherapie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen