A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Landésche Intervallregel

besagt, dass bei einer Multiplettstruktur in einem Energieniveauspektrum durch Kopplung zweier Drehimpulse der Abstand zweier benachbarter Energieniveaus proportional zur Quantenzahl J ist. J ist dabei die grössere der Gesamtdrehimpulsquantenzahlen der beiden Energieniveaus. Am Beispiel der Feinstrukturaufspaltung, wo der Bahndrehimpuls L des Elektrons mit dem Elektronenspin S zum Gesamt-Elektronenspin J koppelt (Spin-Bahn-Kopplung), gibt die Intervallkonstante A die Grösse der Aufspaltung an: Die Energiedifferenz zweier benachbarter Energieniveaus beträgt E(J) - E(J - 1) = Landésche Intervallregel. A lässt sich aus optischen Spektren bestimmen.

Die Landésche Intervallregel wurde experimentell besonders für den Fall der LS-Kopplung bestätigt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Landé-Faktor
Landeanflug

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Räumlichkeit | Abgasturbolader | Andrews

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen