A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Landeanflug

1. Flugabschnitt unmittelbar vor der Landung. Beim L. mit ferngesteuerten Segelflugmodellen hat der Pilot keine Korrekturmöglichkeiten, er muß Flughöhe, Windgeschwindigkeit, Fluggeschwindigkeit, Gleitstrecke des Modells und Landestrecke richtig einschätzen. Der L soll lang genug sein und das Modell soll eine Höhenreserve besitzen. Ferner soll das Modell schnell fliegen, so daß es richtungsstabiler ist und besser auf kleine Kurskorrekturen reagiert. Modelle mit Bremsklappen bieten zusätzliche Möglichkeiten, den L zu gestalten und vor allem Ziellandungen durchzuführen. Im Unterschied zum Motorflugmodell, bei dem ein zu langer L. mit Motorkraft korrigiert und bei zu kurzen L. durchgestartet werden kann, muß der L mit Segelflugmodellen genau eingeteilt sein, er kann nur einmal durchgeführt werden. — 2. Flugaufgabe für ferngesteuerte Flugmodelle, die nach Punkten bewertet wird, Rechteckiger Landeanflug, Ziellandung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Landésche Intervallregel
Landefähre

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Schiedsrichter des Modellsports | Elastizitätskoeffizienten | Sehentfernung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen