A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lichtwelligkeit

Größe zur Beschreibung der zeitlichen periodischen Schwankung des Lichtstroms bei Wechselspannungsbetrieb der Lampen. Da die Lampen vorwiegend mit Wechselspannung versorgt werden, ist der Lichtstrom zeitlich nicht konstant, sondern folgt der doppelten Frequenz der Versorgungsspannung . Die Stärke der zeitlichen Variation des Lichtstroms ist von den entsprechenden Lampentypen abhängig und wird als L.-Maß (Pulsation) angegeben. Die gebräuchlichste Maßzahl (Wp) ist das Verhältnis der Differenz der maximalen und minimalen Lichtstromamplitude zur maximalen Amplitude. Für Glühlampen ist W, = 0,2 bis 0,3, für Leuchtstofflampen 0,3 bis 0,8 und für Hochdrucklampen 0,6 bis 0,9. Die L. wird bei 50-Hz-Lampenbetrieb nicht wahrgenommen, da die Frequenz über der Flimmerverschmelzungsfrequenz liegt. Starke L. kann zum stroboskopischen Effekt führen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lichtwellenleiter
Lichtwerbung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Inversions-Wetterlage | Borgruppe | Fahrfußhebel

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen