A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lippich-Polarimeter

Optik, Gerät zur Bestimmung der Polarisationsrichtung (Polarisation) des Lichts bzw. des Drehvermögens einer optisch aktiven Substanz. Ein aufgeweiteter, parallelisierter Lichtstrahl durchläuft ein Polarisationsprisma, anschliessend ein Teilstrahl ein zweites Polarisationsprisma, bevor der gesamte Strahl auf die zu untersuchende Substanz und einen Analysator trifft (siehe Abb.). In der Anordnung nach F. Lippich (1882) wird der Lichtstrahl anschliessend durch ein Fernrohr abgebildet. Die Hauptschnitte und damit Polarisationsrichtungen der beiden Prismen sind um einen kleinen Winkel d gegeneinander geneigt, so dass durch Drehen des Analysators um den Winkel d entweder die eine oder die andere Hälfte des Gesichtsfeldes des Fernrohrs vollständig abgedunkelt werden kann. Gleichmässige Dunkelheit erhält man bei Drehung um d / 2, was sich durch den Helligkeitsvergleich sehr leicht einstellen lässt. Durch Ablesen des Analysatorwinkels mit und ohne zu untersuchende Substanz kann das Drehvermögen der Substanz ermittelt werden.

Lippich-Polarimeter werden z.B. als Saccharimeter eingesetzt, um über das Drehvermögen einer Zuckerlösung den Zuckergehalt wässriger Lösungen zu bestimmen.

Lippich-Polarimeter

Lippich-Polarimeter: P1 und P2: Polarisationsprismen, S: Mess-Substanz, A: Analysator, F: Fernrohr.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lippershey
Lippincott-Schroeder-Potential

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Oberflächenspannung | Screeninglänge | Solvatisierung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen