A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Memory-Metalle

(memory (engl. ) = Gedächtnis): Metallische Legierungen, die den sog. Memory-Effekt aufweisen. Bauteile aus ihnen nehmen bei Überschreiten gewisser Temperaturen schlagartig eine ihnen zuvor aufgeprägte Form wieder ein, an die sie sich »erinnern«. Die älteste bekannte M. Legierung ist Nitinol (Nickel und Titan). Die Temperaturschwelle kann beliebig oft überschritten werden, stets kommt es zu der gleichen Formänderung. M. -M. speichern auf diese Weise mechanische Energie und geben sie beim Temperatursprung wieder frei. Mit M. -M. ausgerüstete Versuchsmaschinen sind in der Lage, allein durch einen gelenkten Wechsel von warm und kalt eine Drehbewegung aufrecht zu erhalten. Praktische Anwendungen von M. -M. sind thermisch gesteuerte Schalter, Kupplungen, Ver- und Entriegelungsmechanismen u. a.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Membranverfahren
Menü

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : ph | Profil | Rauhtiefe

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen