A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Pomerantschuk-Effekt

Thermodynamik und statistische Physik, der bei der Verfestigung von flüssigem 3He durch Kompression unterhalb von 0,32 K beobachtete Temperaturabfall. Dieses paradoxe Verhalten lässt sich durch die Form der Gleichgewichtskurve flüssig-fest von 3He, welche ein Minimum für T = 0,32 K und p = 29,5 bar besitzt, erklären. Aus der Clausius-Clapeyron-Gleichung

Pomerantschuk-Effekt

(vfl,fe: Volumina der flüssigen bzw. festen Phase) folgt dann nämlich, dass - weil Pomerantschuk-Effekt - unabhängig von der Temperatur die Schmelzenthalpie von 3He bei 0,32 K Null und darunter negativ wird, d.h. erhitzt man unterhalb von 0,35 K die Flüssigkeit, verfestigt man sie; und erfolgt eine Verfestigung durch Kompression, fällt die Temperatur.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Pomerantschuk
Pomerantschuk-Kühlung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : q-Lösungsmittel | Ringträgerkolben | Zentimeterwellen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen