A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Schiffsschraube

auch als Propeller bezeichnetes Antriebsorgan an Schiffsmodellen, das die Kraft des Antriebsmotors (Drehmoment) in Vortriebskraft (Schub) umwandelt Durchmesser, Steigung, Blattzahl, Blattform und Profil der S. richten sich nach dem Anwendungszweck. An vorbildgetreuen Schiffsmodellen wird meist auch eine vorbildgetreue S. verwendet, die zur Erzeugung einer modellgerechten Geschwindigkeit nach den NAVIGARegeln das 1, 5fache des maßstäblichen Durchmessersaufweisen darf. Für Mehrschraubenmodelle werden zum Ausgleich des Schraubendrehmoments rechts- und linkslaufende S. verwendet. Für Standardantriebe von Schiffsmodellen wird ein in Durchmesser/Steigung abgestuftes Sortiment von rechts- und linkslaufenden S. für Verdrängungsmodelle und Rennmodelle hergestellt. Rennschrauben mit großer Steigung und breiten Blättern werden wegen der typischen Form auch als XSchrauben bezeichnet. Für Hochgeschwindigkeitsmodelle der Klasse A, F1 und FSR werden durch die Modellbauer meist spezielle, an den Motor angepasste Rennschrauben mit schmalen Blättern angefertigt. An Großschiffen, seltener an vorbildgetreuen Schiffsmodellen, wird zur Steuerung der Schubkraft und Schubrichtung bei konstanter Drehzahl die Verstellschiffsschraube angewendet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schiffsmodellsportklub
Schiffstypen

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : zyklische Blattverstellung | Armenische Physikalische Gesellschaft | ohmsche Kennlinie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen