A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Teillaststeuerung

Zusatzeinrichtung am Vergaser. Erhöht die Wirtschaftlichkeit des Fahrbetriebes. Im oberen Drehzahlbereich wird mit Hilfe einer pneumatischen Steuerung dem Mischrohr des Vergasers zusätzlich Kraftstoff zugeführt. Der Kraftstoffkammer des Steuergehäuses 5 wird durch den Kanal 7 Kraftstoff aus der Schwimmerkammer zugeleitet, der vorher die Siebschraube 9 passierte. Das an der Steuermembran 4 angebrachte Steuerventil 18 wird durch die Wirkung der Membranfeder 19 gegen den Ventilsitz gedrückt und verhindert, daß Kraftstoff über die Zusatzdüse 10 und den Kanal 8 dem Mischrohr zufließt. Bei geschlossener Drosselklappe 14 wird die Membran nicht angezogen, da ein Druckausgleich über die Luftleitungen 12 und 15 stattfindet. Ebenso bleibt das Steuerventil 18 geschlossen, wenn die Drosselklappe 14 nur im Teillastbereich geöffnet oder der Motor mit vollgeöffneter Drosselklappe und niedriger Drehzahl betrieben wird. Sowohl hier als auch beim plötzlichen Beschleunigen reicht der Unterdruck in der Mischkammer nicht aus, die Kraft der Membranfeder zu überwinden. Bei geschlossenem Steuerventil bleibt die Gemischbildung auf die Hauptdüse 20 beschränkt. Erst bei entsprechend hoher Drehzahl und ausreichend geöffneter Drosselklappe öffnet das Steuerventil und sorgt für Anreicherung des Kraftstoff-Luft-Gemisches.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Teillastregelung
Teillastverfahren

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Super | Schwerewellen | Fluoreszenzkollektor

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen