A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Weyl-Gleichung

Quantenmechanik, beschreibt masselose Spin-1 / 2-Teilchen (z.B. Weyl-Neutrinos) und ergibt sich aus der Dirac-Gleichung (Weyl-Darstellung), die für verschwindende Masse in zwei Weyl-Gleichungen, je für eine Helizität (L,R), zerfällt:

Weyl-Gleichung

mit zweikomponentigen Weyl-Spinoren Weyl-Gleichung und Pauli-Matrizen Weyl-Gleichung. Die Weyl-Gleichung ist nicht paritätsinvariant, spiegelt also die Paritätsverletzung der schwachen Wechselwirkung wider (Parität), und auch nicht invariant unter Ladungskonjugation, welche ein linkshändiges Neutrino in ein (nicht existierendes) linkshändiges Antineutrino überführen würde.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Weyl-Darstellung
Wheatstone

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Felgenband | paläomagnetische Polwanderung | Zetanzahl

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen