A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Abschwächer

Durch Überbelichtung oder Uberentwicklung eines Films kann eine übermäßige Schwärzung des Bildes entstehen. Um von solcherart »mißhandelten« Filmen noch brauchbare Abzüge zu erhalten, wendet man ein Verfahren zur gleichmäßigen Verminderung des metallischen Silberanteils an: das Abschwächen. Bei Kleinbildfilmen ist das allerdings eine ausgesprochene »Notmaßnahme«, da eine starke Schwärzung auch ein starkes Korn verursacht, welches durch eine Behandlung mit Abschwächer kaum kleiner wird. Das Prinzip des Abschwächens beruht auf einer sukzessiven Oxidation des elementaren Silbers, welches ja die Schwärzung verursacht. Gleichzeitig wird das Oxidationsprodukt (Silbersalz) ausfixiert. Als Oxidationsmittel dienen rotes Blutlaugensalz (Kalium-ferricyanid), bekannt als Farmer’scher Abschwächer, Peroxodisulfat, Dichro-mat oder Permanganat. Fixiert wird mit Na-Thiosulfat. Dämpfungsglied.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Abschreibung
Abschwung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Duplex-Klebeband | Millirem | Photoelement

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen