A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Befehlszähler

PC. Engl. Abk. für program counter, Programmzähler. Spezielles Register des Steuerwerks eines Digitalrechners, das bei der Abarbeitung eines Programms die Adresse des nächsten abzuarbeitenden Befehls enthält. Ist ein Befehl durch das Steuerwerk in sein Befehlsregister eingelesen, so wird der B. um einen Schritt weitergezählt, so daß die Adresse des nächsten Befehls im B. erscheint. Normalerweise sind die Befehle durch den Programmierer hintereinander numeriert, beginnend mit der niedrigsten Zahl, so daß nur jeweils um 1 weitergezählt zu werden braucht. Beim Sprung in ein Unterprogramm wird die Adresse, die im B. steht (nächster Befehl des Hauptprogramms), in einen Stapelspeicher eingelesen und so aufbewahrt. In den B. wird die Adresse des ersten Befehls des Unterprogramms eingelesen. Nach Beendigung des Unterprogramms (letzter Befehl: RETURN) erfolgt das Einlesen der Adresse des Stapelspeichers in den B., und somit wird an der Stelle im Hauptprogramm weitergearbeitet, an der durch den Sprungbefehl ins Unterprogramm aufgehört wurde.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Befehlsvorrat
Befeuerung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Gasglühkörper | Glasübergang | CXRS

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen