A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Entropieänderung

Thermodynamik und statistische Physik, die Änderung der Entropie DS während einer Zustandsänderung. Es gilt allgemein die Ungleichung , wobei T die absolute Temperatur und Q die Wärmeenergie bedeuten.

Das Gleichheitszeichen gilt bei reversiblen Zustandsänderungen. Deshalb kann  oder bei Verwendung des ersten Hauptsatzes als geschrieben werden.

Im einfachsten Fall ist , stets aber wird durch die angegebene Gleichung dS durch Zustandsgrössen und ihre Differentiale ausgedrückt, so dass die Entropieänderung bei einer beliebigen Zustandsänderung durch Integration längs eines beliebigen Weges im Zustandsdiagramm bestimmt werden kann (Clausiussches Integral).

Bei einer quasistatischen Zustandsänderung lässt sich die differentielle Entropieänderung allgemein in der Form

 schreiben. Dabei bedeuten U die innere Energie, V das Volumen, Ni die Teilchenzahl der i-ten Komponente, xa die äusseren Parameter, T die absolute Temperatur, Xa die verallgemeinerten Kräfte und mi das chemische Potential der i-ten Komponente. Der wichtigste äussere Parameter ist das Volumen V, die zugehörige verallgemeinerte Kraft ist der negative Druck p. Um die Entropieänderung berechnen zu können, benötigt man noch die thermischen Zustandsgleichungen Xa = Xa(T,x1,...,xn), a = 1,...n und die kanonische Zustandsgleichung U = U(T,x1,...,xn).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Entropie
Entropiebilanz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Vorverdichtungsraum | 1FL | Sandhügelanalogie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen