A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Kernquadrupolmoment

elektrisches Quadrupolmoment, Q, Mass für die Abweichung des Atomkerns von Kugelform, genauer: die Abweichung der Kernladungsverteilung r von der Kugelsymmetrie. Es ist als der Erwartungswert der Grösse 1 / 2 (3 z2 - r'2) r(r')

über das Kernvolumen definiert und tritt in der Multipolentwicklung (Multipolmomente) des Potentials

Kernquadrupolmoment

auf (Kernquadrupolmoment). Seine Einheit ist die einer Fläche und wird im allgemeinen in Barns (b) angegeben. Q ist positiv für zigarrenförmig verlängerte Kerne, negativ für gestauchte Kerne und null für sphärische Kerne (I = 0). Die beobachteten Werte variieren von 0,003 b für 2H bis » 5 b für schwere Kerne wie z.B. 181Ta.Kernquadrupolresonanz (NQR) und kernmagnetische Resonanz (NMR) sind Methoden der Festkörperphysik, die sich das Kernquadrupolmoment zunutze machen bzw. von ihm beeinflusst werden.

Kernquadrupolmoment: Kernquadrupolmomente einiger Atomkerne.

Kern

Q [b]

23Na

0,10

39K

0,07

85Rb

0,24

87Rb

0,12

10B

0,074

11B

0,036

27Al

0,149

35Cl

-0,079

37Cl

-0,062

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kernpopulation
Kernquadrupolresonanz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Engstrahler | Boson-Austausch | Direktionsmoment

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen