A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

MAC

Abk. für »Multiplex Analogue Components«. Neues Fernseh-Über-tragungsverfahren, das Frankreich und Deutschland in der Variante D2-MAC den Einstieg zum hochauflösenden Fernsehen (HDTV) der 90er Jahre verschaffen wird. Ton-, Helligkeits- und Farbinformationen werden nach dem Zeitmultiplex-Verfahren (Multiplex) zeitlich nacheinander übertragen. Dadurch wird eine Störung der Bild- durch Tonsignale verhindert mit der Folge einer brillanten Bildqualität und eines digitalen Tons in CD-Qualität. Mathematische Methoden und Computereinsatz, spezielle Bessel-Funktionen mit rein imaginärem Argument, die Lösungen der komplexen Differentialgleichung

Mac

sind; die bis auf den Koeffizienten vor Mac mit der Bessel-Gleichung übereinstimmt und zwei linear unabhängige Lösungen Mac und Mac besitzt. Mac wurde von MacDonald für beliebige Mac definiert als Mac

mit

Mac

Colin, schottischer Mathematiker, * Februar 1698 Kilmodan, †14.6.1746 Edinburgh; ab 1725 Professor in Edinburgh; beschäftigte sich mit der Theorie der Extremwerte, mit höheren Kurven und der Funktionentheorie; nach ihm benannt ist die MacLaurin-Reihe.

Mathematische Methoden und Computereinsatz, Reihenentwicklung einer Funktion um Mac,

Mac

MacLaurin Reihen sind damit ein Spezialfall der Taylor-Reihen. Beispiel: Die zur Funktion Mac gehörende MacLaurin-Reihe ist

Mac

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
MaßstabModellflug
Mach

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Einsatzstahl | Disderi Andre Adolphe Eugene | Farbenlehre

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen