A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Mendelewium

Chemie, Physikalische Chemie, Md, Element der Gruppe der Actinoide des Periodensystems (benannt nach dem Chemiker D. I. Mendelejew). Es ist ein Transuran-Element und kommt in der Natur nicht vor. Mendelewium besitzt die Elektronenkonfiguration [Rn]5f137s2 und ist radioaktiv. Bis jetzt sind 12 Isotope mit den Massenzahlen 247-252 und 254-259 bekannt. Mendelewium wird durch künstliche Elementumwandlung beim Beschuss von Einsteinium mit energiereicher a-Strahlung in einem Reaktor hergestellt. Das Isotop 256 (Halbwertszeit 76 min) wurde erstmals 1955 in Berkeley nachgewiesen:Mendelewium

 

Mendelewium 1: Wichtiges Isotop.

Isotop

Natürliche Häufigkeit [%]

Atommasse

Halbwertszeit T1 / 2

Verwendung

258Md

0

258,098 570

56 d

keine

 

Mendelewium 2: Allgemeine und atomphysikalische Eigenschaften.

Ordnungszahl

101

Relative Atommasse (12C = 12,000 0)

258

Termsymbol

2F7 / 2

1. Ionisierungsenergie [eV]

6,35

Elektronegativität (Pauling)

1,3

effektive Kernladung (Slater)

1,65

Ionenradius (Md2+) [nm]

0,114

Ionenradius (Md3+) [nm]

0,096

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mendelejew
Meniskuslinse

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Absoluthelligkeit | Photoproduktion | Lademethode

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen