A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Photoleiter

Siehe auch: Photowiderstand Elektronik, Halbleiterphysik, Photowiderstand, ein sperrschichtloser Halbleiterwiderstand mit zwei ohmschen Kontakten, dessen Widerstandswert sich durch die Erzeugung von Elektron-Loch-Paaren durch auftreffendes Licht (Photonen) ändert. Hierzu muss die Energie des Photons mindestens gleich der Energielücke sein. Die Widerstandsänderung wird in einem geschlossenen Stromkreis mit einer Hilfsquelle als Spannungs- oder Stromänderung registriert. Sie kann sehr grosse Werte annehmen, z.B. bei einem Photoleiter aus CdS 106-107 W bei Dunkelheit und 100-3 500 W (je nach Typ) bei Bestrahlung mit 1 000 lx. Im sichtbaren Spektralbereich bestehen Photoleiter aus CdS oder CdSe. Ihre Empfindlichkeit ist sehr hoch. Sie besitzen jedoch ein schlechtes zeitliches Verhalten mit Ansprech- und Erholzeiten im ms- bis s-Bereich. Im Infraroten werden Halbleiter wie PbS, InSb oder HgxCd1-xTe verwendet, die geringere Empfindlichkeiten, aber ein schnelleres zeitliches Verhalten zeigen. Sie müssen z.T. zur Vermeidung der thermischen Erzeugung der Ladungsträger bei tiefen Temperaturen betrieben werden.

Photoleiter

Photoleiter: Schaltskizze.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Photolacke
Photoleitung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Langsamläufer | Modellsportabzeichen der DDR | mittlere freie Weglänge

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen