A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Re-Zahl

Kennwert von Strömungen, der nach dem britischen Physiker Osborne REYNOLDS benannt wurde. Die R. stellt das Verhältnis der Trägheitskräfte zu den Zähigkeitskräften (Viskosität) an einem Körper im untersuchten Medium dar. Die R. ist für Strömungsuntersuchungen an Modellen wichtig, denn wenn bei geometrisch ähnlichen Körpern die R. gleich ist, sind auch die Beiwerte zum Ermitteln der Kräfte gleich. Die R. wird nach der Formel Re = v l/v (Re ReZahl, v Geschwindigkeit der Strömung in m/s, / Länge des umströmten Körpers in m, v kinematische Zähigkeit des Mediums in m2/s), vereinfacht für den Modellflug Re = vt70(t Flügeltiefe/breite in mm, Geschwindigkeit in m/s). Bei der kritischen R. tritt der Umschlag von laminarer in turbulente Strömung ein. Für den Flugmodellbau ist zu beachten, daß bei großen R. der Widerstandsbeiwert kleiner und der Auftriebsbeiwert größer sind als bei kleinen R. Das bedeutet, die Flächentiefe darf nicht zu klein werden. Richtwerte der Flächentiefe für Freiflugmodelle < 120 mm und der Flächentiefe für ferngesteuerte Segelflugmodelle 160... 200mm. Je kleiner die R., um so dicker sollte das gewählte Profil sein.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Re
reactio

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : chaotische Transienten | Loschmidt-Zahl | Hydraulische Stößel

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen