A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Schachcomputer

Einzweck-Mikrorechner, der ein festes Programm mit den Schachregeln und einer Ablaufsteuerung für das Schachspiel enthält. Ein S. ist wie ein gewöhnlicher Mikrorechner aufgebaut, d. h., er enthält CPU, ROM und RAM sowie einen EingabeAusgabe-Baustein. Dieser ist je nach Komfort unterschiedlich ausgeführt. Es gibt S., die die Koordinaten der Schachfiguren in einer Siebensegmentanzeige darstellen, und solche, die Fühler und Leuchtdioden in den einzelnen Schachbrettfeldern haben. Es existieren auch Programmcassetten, so daß das Schachprogramm auf einem Heimcomputer laufen kann. In diesem Fall dienen zur Kommunikation die Eingabetastatur und das Fernsehgerät (grafische Darstellung des Schachbretts). Meist sind mehrere Schwierigkeiten (Spielstärke) wählbar.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schablone
Schadographie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Bel | PPN-Formalismus | Bronk

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen