A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Sofortbildverfahren

Fotografische Aufnahmeverfahren, die unmittelbar nach der Belichtung innerhalb weniger Sekunden oder Minuten ein fertiges, positives Schwarzweiß- oder Farbpapierbüd liefern. Das älteste ist das 1947 erfundene Polaroid-Land-Verfahren. Es benötigt etwa 10 s für die Entwicklung eines Schwarzweißbildes, ca. jo bis 60 s für ein Farbpapierbild (Polacolor). Die Aufnahmen werden mit eigens dafür konstruierten Kameras gemacht, in denen das Bild belichtet und gleich anschließend entwickelt wird. Polaroid-Bilder entstehen nach dem Prinzip des Silbersalzdiffusions-Verfahrens. Der Schwarzweißfilm besteht aus einer Negativschicht, einem Übertragungspapier und einer Kapsel, welche den für die Entwicklung notwendigen Fixierentwickler als Paste enthält. Beim Transportieren bzw. beim Herausziehen des Films aus der Kamera wird die Paste über ein Rollensystem zwischen das belichtete Negativ und das Übertragungspapier gequetscht und dadurch die Entwicklung eingeleitet. Die bei der Negativentwicklung übrigbleibenden Silbersalze werden von dem in der Paste ebenfalls enthaltenen Fixiermittel in lösliche Komplexe überführt, welche in das Obertragungspapier diffundieren und dort an bereits vorhandenem, fein dispersem Silber durch den nachdiffundierenden Entwickler (physikalisch) entwickelt werden: Es entsteht ein positives Bild. Beim farbigen Polacolor-Bild werden in ähnlicher Weise drei Farbschichten, die für die Spektralbereiche Blau, Grün und Rot sensibilisiert sind, durch die aus den jeweils direkt benachbarten Schichten herandiffundierenden Entwickler-Farbstoff komplexe zum farbigen Negativ entwickelt. Die dabei nicht verbrauchten Farbstoffe können durch das Negativ hindurch in das Übertragungspapier diffundieren, wo sie durch eine diffusionsfeste Säureschicht stabilisiert werden: Sie ergeben ein positives Farbbild. Sowohl beim Schwarzweiß- als auch beim Farbbild wird die Entwicklung nach einer exakt einzuhaltenden Zeit abgebrochen, indem Negativ und Übertragungspapier auseinandergezogen werden. Dies ist bei dem seit 197$ bekannten Kodak Instant-Verfahren nicht mehr nötig. Die ebenfalls in Spezialkameras belichteten Farbbilder benötigen 8 min zu ihrer vollständigen Ausentwicklung. Sie werden, im Gegensatz zu Polacolor-Bildern, von der Rückseite her belichtet. Die das positive Bild aufbauenden Farbstoffe diffundieren hier vom Negativ aus durch das Übertragungspapier hindurch bis auf dessen Vorderseite. Dort läßt sich die sukzessive Bildentstehung während des ganzen Entwicklungsvorganges beobachten. Die Entwicklerpaste verbleibt in einer dichten Tasche auf der Bildrückseite. Farbabb. 25 zeigt den schichtigen Aufbau eines derartigen Bildes nach erfolgter Belichtung und Entwicklung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sofortbildphotographie
Softlinse

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kältemittel | Bahnverfolgung | ultrakalte Stossprozesse

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen