A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Spiegelung

In nahezu allen Motivbereichen sind Spiegelungen ein aufnahmetechnisches Problem, mit dem sich Fotografen ernsthaft auseinandersetzen müssen. Spiegelungen können selbst Bildinhalt sein, bzw. ihn bereichern; andererseits können sie ein Motiv auch störend beeinflussen (Entspiegelung). Zum unmittelbaren gestalterischen Medium werden Spiegelungen überall dort, wo es gilt, den fotografierten Gegenstand zusammen mit seiner Spiegelung aufzunehmen, um ihn womöglich besonders zu charakterisieren, z. B. in der Darstellung einer Glasvase oder eines silbernen Gefäßes. Effektvolle Spiegelungen ergeben sich in der Landschaftsfotografie, wenn sich Wolken, Berge oder Bäume in einem stillen See spiegeln. Je nach Absicht des Fotografen wird das gespiegelte Motiv mehr oder weniger stark in den Schärfenbereich des Objektivs genommen; scharf dort, wo das sich spiegelnde Detail zum wesentlichen Inhalt des Bildes wird, unscharf oder verschwommen in Fällen, wo die Spiegelung rein als atmosphärisches Element gewertet wird (z. B. die Spiegelung einer stark farbigen Häuserzeile in einem Bach). In manchen Fällen ist der sich spiegelnde Gegenstand, da er im Unschärfenbereich liegt, nicht mehr identifizierbar. Dann wird die Spiegelung zur Abstraktion, die alleine vom Spiel der Linien oder Farben lebt. Von geradezu surrealer Wirkung können Motive sein, in denen sich zwei oder drei Spiegelungen partiell durchdringen. In diesen Fällen muß das Hauptmotiv durch präzise Scharfeinstellung herausgearbeitet, müssen Nebenmotive mehr oder weniger in die Unschärfenzone verlegt werden. Geeignete »Spiegel« für die Herstellung solcher Bilder sind Schaufenster, die Glasfront eines Bahnhofs oder Bürogebäudes, der Rückspiegel eines Autos etc. (vgl. auch Reflexe). Festkörperphysik,

1) an einer Ebene diejenige Raumbewegung, die jedem auf einer Seite der Spiegelebene liegenden Punkt des Raumes einen auf der anderen Seite der Ebene gelegenen Punkt mit derselben Normalprojektion auf diese Ebene und demselben Abstand von dieser Ebene zuordnet (Essay Symmetrie, Symmetrieelemente). Eine Symmetrieoperation, die dieser Raumbewegung entspricht, wird ebenfalls Spiegelung genannt. Sie führt zur Invarianz der das System beschreibenden Gleichungen gegenüber der Paritätsoperation (Parität).

Die Spiegelung an einem Punkt ist die Punktspiegelung.

2) Optik: Spiegel.

3) Elektrodynamik: Methode der Spiegelladung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Spiegelteleskope
Spiegelungseffekt

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Meridionalschnitt | Alltagsphysik | Überschlagspannung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen