A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Van-Hove-Singularitäten

Festkörperphysik, Singularitäten in der Zustandsdichte g(w) von Normalschwingungen eines Gitters (Phononenzustandsdichte) oder von Elektronen in einem periodischen Kristallpotential.

Van-Hove-Singularitäten sind durch das Verschwinden der Gruppengeschwindigkeit Van-Hove-Singularitäten charakterisiert. Die Zustandsdichte g(w) steht mit der Dispersionsrelation wj(k) des j-ten phononischen Zweiges bzw. des elektronischen Bandes mit Bandindex j durch

Van-Hove-Singularitäten

in Beziehung. Verschwindet nun der Gradient gradk w(k) an einem kritischen Punkt wc, so bleibt dort zwar D(w) in dreidimensionalen Gittern stetig, die Ableitung dg(w) / dw jedoch nicht.

Man unterscheidet prinzipiell vier Arten von Van-Hove Singularitäten (siehe Abb.): Mimima, 2 Typen von Sattelpunkten und Maxima. Das Spektrum der Phononenzustandsdichte wird durch das Van-Hove-Theorem beschrieben.

Van-Hove-Singularitäten

Van-Hove-Singularitäten: Verschiedene Typen von Van-Hove-Singularitäten: Minimum, zwei verschiedene Sattelpunkte und Maximum.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Van-der-Waals-Wechselwirkung
Van-Hove-Theorem

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Satellitenaltimetrie | Fermi | Plasmapolymerisation

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen