A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Zugfestigkeit

Wichtigster Wert für die Festigkeit eines metallischen (Metall) Werkstoffes, mit dem allgemein die Kraft, bezogen auf eine Einheit seines Querschnittes, angegeben wird, bei der er sich zu verformen beginnt. Sie wird meist in N/mm2 (Newton je Quadratmillimeter) angegeben und bei Zugversuchen auf Zerreißmaschinen (Werkstoffprüfung) ermittelt. Festkörperphysik, Zerreissfestigkeit, Werkstoffkennwert, der den maximalen Kraftbedarf zum Zerreissen einer stabförmigen Probe bezogen auf den Querschnitt der Probe festlegt. Im Spannungs-Dehnungs-Diagramm ist die Zerreissfestigkeit der Maximalwert der beim Zugversuch erreichten Spannung sB, der Zugspannung (siehe Abb.). Sie ist definiert als der Quotient aus der Kraft Fmax im Höchstlastpunkt und dem Querschnitt A des Stabes vor der Belastung: sB = Fmax / A. Nur bei spröden Werkstoffen zerreisst der Stab auch in diesem Punkt. Bei zähen Werkstoffen tritt vor dem Bruch eine Einschnürung auf.

Zugfestigkeit

Zugfestigkeit: Die maximale Zugspannung sB für einen spröden und einen plastischen Körper.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Zugbahnfunk
Zughakenkupplung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : GLAG-Theorie der Supraleitung | Bjerrum | Dekrement

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen