A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Analogprozessor

Spezieller Mikrorechner, der zur Verarbeitung analoger Signale eingesetzt wird. Ein A. ist ein VLSI-Schaltkreis (VLSI), der auf einem Chip (zumindest in einem Gehäuse) alle Funktionselemente zur Umwandlung der analogen in digitale Signale, zur Ausführung von Berechnungen sowie zur Rückwandlung der digitalen in analoge Signale enthält. Die Bestandteile sind im wesentlichen ein Analog-Digital-Wandler, ein Mikroprozessor einschließlich Festwertspeicher (EPROM), ein Variablenspeicher (RAM), eine Zeitsteuereinheit (CTC) sowie ein Digital-Analog-Wandler. Die Anweisungen für die Berechnungen sowie die Rechenparameter werden als Digitalsignale eingegeben. A. werden hauptsächlich in der Prozeßsteuerungs- und Meßtechnik eingesetzt. Spezielle Weiterentwicklungen sind auch für digitale Bild- und Tonsignalbearbeitung sowie für die automatische Spracherkennung denkbar.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Analogkomparator
Analogrechner

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : elektrische Spitzenwirkung | Minusplatten | Mikroprogrammspeicher

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen