A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Barlow-Rad

nach P. Barlow benannte experimentelle Anordnung zum Nachweis der von einem statischen Magnetfeld auf einen stromdurchflossenen Leiter ausgeübten Kraft. Dabei befindet sich zwischen den Polen eines Dauermagneten ein leicht drehbares Metallrad (oder eine Metallscheibe), das in ein Quecksilberbad eintaucht (Abb.). Wird nun eine elektrische Spannung zwischen die Drehachse und das Quecksilberbad gelegt, so fliesst durch das Rad ein Strom in radialer Richtung. Dieser wird von der Lorentz-Kraft in tangentialer Richtung abgelenkt (Rechte-Hand-Regel). Durch innere Reibung überträgt sich diese tangentiale Bewegung der Elektronen auf das Rad als Ganzes, so dass es sich zu drehen beginnt. Umgekehrt wird im Rad eine radiale Spannung induziert, wenn es gedreht wird.

Barlow-Rad

Barlow-Rad: Nachweis der magnetischen Kraft auf einen stromdurchflossenen Leiter.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Barlow-Linse
Barn

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hydrodynamisches Getriebe | Keramik | MonoZelle

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen