A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Emittanz

Kernphysik, Mass für Querschnitt und Bündelung eines Teilchenstrahls in einem Beschleuniger, gebildet aus dem mittleren Abstand 2Dy und den mittleren Winkeln 2Dy / Ds von Teilchen zur idealen Bahn. Für jede der beiden Auslenkungsrichtungen stellt der Strahl eine Ellipse mit der Flächee = p Dy × Dy / Ds

dar. Es entspricht dies der mit p multiplizierten Fläche des aus Dy und Dy / Ds aufgespannten Phasenraums. Nach dem Theorem von Liouville ist e in elektronenoptischen Systemen eine Erhaltungsgrösse. Man gibt e in Einheiten von p · mm · mrad an. Da die Emittanz energieabhängig ist, hat es sich als zweckmässig erwiesen, durchen = b g e

die normierte, energieunabhängige Emittanz en zu definieren. Hierbei ist b =  v / c, wobei  v  die Teilchen- und c die Lichtgeschwindigkeit darstellt, und g gleich der Teilchenenergie E = mc2 dividiert durch die Ruheenergie m0c2 ist. (Strahlemittanz)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Emissionsvermögen
Emittanzmessmethoden

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Satellitenblitz | ha | Chromogene Entwicklung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen