A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Klassifikation der Phasenübergänge nach Ehrenfest

die Definition der Ordnung von Phasenübergängen reiner Stoffe nach P. Ehrenfest. Aus den thermodynamischen Gleichgewichtsbedingungen (Gleichgewicht) folgt für die Phasengleichgewichte während des Phasenübergangs die Gleichheit der spezifischen freien Enthalpien der koexistierenden Phasen. Daraus kann man die Koexistenzkurven p(T) erhalten. Auf dieser Grundlage definiert Ehrenfest, dass im Umwandlungspunkt bei Phasenübergängen n-ter Ordnung die freie Enthalpie und ihre Ableitungen bis zur (n-1)-ten Ordnung stetig, die n-te Ableitung unstetig und die (n + 1)-te Ableitung unendlich sind. Es existieren nach Ehrenfest Phasenübergänge 1. Ordnung (Phasenübergänge 1. Art) und Phasenübergänge 2. Ordnung (Phasenübergänge 2. Art). Phasenübergänge 3. und höherer Ordnung sind zwar theoretisch möglich, wurden aber bisher noch nicht gefunden. Es existieren aber andererseits Phasenübergänge, die nicht in das Ehrenfestsche Schema passen (z.B. Bose-Einstein-Kondensation, Onsagersche Umwandlung).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Klassieren
klassische Physik

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Zerfallsgesetz | Interrupt | Atombindung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen