A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Kriechfall

aperiodischer Fall, die Situation, dass die Dämpfung in einem schwingungsfähigen System so stark ist, dass keine Oszillationen auftreten können (überkritische Dämpfung). Beim Schwingfall hingegen ist die Dämpfung geringer, so dass sich Schwingungen ausbilden. Dazwischen liegt der aperiodische Grenzfall.

Bei einer gedämpften harmonischen Schwingung tritt der Kriechfall für Kriechfall ein, wobei Kriechfall die Dämpfungskonstante und Kriechfall die Eigenfrequenz der ungedämpften Schwingung ist.

Da die Amplitude des System mit der Zeit immer weiter abnimmt, spricht man auch von einer aperiodischen Kriechbewegung oder einer aperiodischer Bewegung.

Kriechfall

Kriechfall: Gedämpfte harmonische Schwingung. Das System kehrt ohne Oszillationen und recht langsam in die Ruhelage zurück.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kriechen
Kriechgrenze

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Birkeland-Ströme | Schnelladekabel | Photopolymere

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen