A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Magnetzündung

Unabhängig von einer Batterie. Vereinigt in sich den Stromerzeuger mit Dauermagneten, den Hochspannungstransformator, den Unterbrecher, Verteiler und Zündversteller. Der Antrieb erfolgt vom Motor. Wirkungsweise: Der magnetische Kraft-fiuß ändert bei jedem Umlauf zweimal seine Richtung. In der Primärwicklung fließt ein niedergespannter Strom, der durch seine magnetische Wirkung den Kraftfluß im Anker verstärkt und in seiner Richtung auch noch aufrechterhält, wenn er der Läuferstellung nach schon abnehmen und seine Richtung ändern müßte. In diesem Zeitpunkt des höchsten Stroms wird der Primärkreis durch den Unterbrecher geöffnet, das Feld bricht zusammen (Abriß), und in der Sekundärwicklung entsteht ein Hochspannungstoß, der über den Verteiler in der jeweils vorgeschriebenen Reihenfolge einer Zündkerze zugeführt wird und an deren Elektroden zum Überschlagen des Zündfunkens führt. Batteriezündung, Zündspannung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Magnettontechnik
magnitudo

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Fischereifahrzeugmodell | Spannungs-Dehnungs-Beziehungen | Coulomb-Eichung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen