A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Unterbrecher

Verbrennungsmotor In der Fahrzeugtechnik: Hat den Primärstrom der Zündanlage zu unterbrechen, um in der Sekundärwicklung der Zündspule hohe Spannungen zu induzieren. U. besteht aus einem feststehenden und einem beweglichen, nachstellbaren Kontakt (Unterbrecherkontakte), der durch den Unterbrechernocken betätigt wird. Der Kontaktabstand beträgt im geöffneten bzw. abgehobenen Zustand allg. 0,4 mm. Bei Viertaktmotoren bis sechs Zylinder ist mit einem U. auszukommen. Bei mehr Zylindern sind zur Erhaltung ausreichender Schließzeiten Doppelunterbrecher erforderlich. Zündverteiler. Elektrodynamik und Elektrotechnik, ein elektrotechnisches Gerät, mit dem elektrische Stromkreise (meist Gleichstromkreise) periodisch unterbrochen und wieder verbunden werden können. Je nach Leistung und Schaltzeit werden dabei sehr unterschiedliche Schaltungen eingesetzt. Ein klassisches Beispiel ist der Wagnersche Hammer für Funkeninduktoren oder elektrische Klingeln. Andere Formen sind der elektrolytische Unterbrecher (Isolierung einer Elektrode durch Abscheidung mit anschliessendem Durchschlag), der Stimmgabelunterbrecher sowie der Pendelunterbrecher (mechanisches oder elektromagnetisch getriebenes Pendel, letztere Bauform dient z.B. in Messbrücken zum getrennten Abgleich von Betrag und Phase).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Unterbelichtung
Unterbrecherbad

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Zündstreifen | Front | Inhibitoren

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen