A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Poisson

Biographien, Siméon Denis, französischer Mathematiker und Physiker, *21.6.1781 Pithiviers, †25.4.1840 Paris; ab 1802 Professor in Paris; einer der Begründer des Potentialbegriffs (Poisson-Gleichung); grundlegende Arbeiten über Elastizitätstheorie (Poisson-Zahl), Wellenlehre (unter anderem über Wasserwellen), Akustik (z.B. Berechnung der Schwingungen von elastischen Stäben und Kreisplatten, Untersuchung von Schallwellen in Stäben und Flüssigkeiten), Mechanik (Poisson-Klammern) und Thermodynamik (Poisson-Gleichung, Poissonsche Adiabate, Poissonsches Gesetz); Beiträge zur Theorie der Elektrizität und des Magnetismus, zur Kapillarität, Wärmeleitung und Wahrscheinlichkeitsrechnung (Poisson-Verteilung). Schrieb über 300 Abhandlungen, darunter das Standardwerk »Traité de mécanique« (2 Bände, 1811) und »Recherches sur la probabilité des jugements« (1837).

Poisson

Poisson, Siméon Denis

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Poiseuille
Poisson-Gesetz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : charakteristisches Polynom | SeilFallschirm | Sturm-Liouville-Theorie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen