A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Siedewasserreaktor

Energietechnik, regenerierbare Energiequellen, Variante eines Leicht-wasserreaktors, bei der das Wärmeaustauschmedium Wasser direkt zur Dampferzeugung ohne die Zwischenschaltung eines Wärmetauschers (wie beim Druckwasserreaktor) verwendet wird. Das Kühlmittel strömt von unten nach oben zwischen den Brennstäben hindurch, wobei es sich bis zum Sieden erhitzt. Aus dem Reaktorkern tritt somit so ein Wasser-Dampf-Gemisch aus. Oberhalb des Reaktorkerns wird das Wasser abgeschieden und der Sattdampf wird direkt der Turbine zugeführt, wo er entspannt wird und hierbei Arbeit verrichtet. Der aus der Turbine austretende Dampf kondensiert im Kondensator; das Kondensat wird vorgewärmt und mittels einer Speisewasserpumpe dem Reaktor wieder zugeführt (siehe Abb.). Wegen des Fehlens des Wärmetauschers wird die Dampfturbine kontaminiert und befindet sich daher in einer kontrollierten Zone. (Kernreaktor)

Siedewasserreaktor

Siedewasserreaktor: Prinzipskizze.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Siedethermometer
Siegbahn

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : heisse Teilchen | kovalente Isolatoren | Polyakrylat

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen