A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Bohrsche Postulate

von N. Bohr im Rahmen seines Atommodells (Bohrsche Theorie, 1913) aufgestellte, heuristische, nichtklassische Postulate zur Erklärung der diskreten Spektrallinien bei atomarer Absorption bzw. Emission von Licht:

1) Die Atomelektronen bewegen sich auf diskreten Bahnen mit festen Energien En. Dies sind die Energieterme des Atoms (Bohrsche Quantisierungsbedingung).

2) Die Elektronenbewegung auf diesen diskreten Bahnen erfolgt strahlungsfrei. Der Übergang eines Elektrons auf eine Bahn mit geringerer Energie Em ist möglich; er ist mit der Emission von Strahlung der Frequenz n gemäss En - Em = hn (h: Plancksches Wirkungsquantum) verbunden (Bohrsche Frequenzbedingung). Die Strahlungsabsorption läuft auf inverse Weise ab.

3) Gemäss einer speziellen Formulierung des später allgemeiner gefassten Bohrschen Korrespondenzprinzips geht für grosse Quantenzahlen n, m die Frequenzbedingung in die klassische Umlauffrequenz Bohrsche Postulate des Elektrons um den Kern über (Bohrsche Postulate: Umlaufgeschwindigkeit des Elektrons).

Die Anwendung dieser Postulate auf das Wasserstoffatom ermöglichte die Bestimmung der diskreten stabilen Bahnen und der Spektrallinien.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bohrsche Frequenzbedingung
Bohrsche Quantisierungsbedingung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Phasenintegral | Oktaederschubspannung | D-Regelung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen