A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Jeans

Biographien, Sir James Hopwood, englischer Mathematiker, Physiker und Astronom, *11.9.1877 Ormskirk (Lancashire), †16.9.1946 Dorking (Surrey); lehrte zunächst in Cambridge, 1905-09 an der Princeton University (N.J., USA), ab 1910 Professor in London; arbeitete unter anderem über Thermodynamik, kinetische Gastheorie (entwickelte 1900 zusammen mit J.W. Rayleigh das Rayleigh-Jeanssche Strahlungsgesetz), Astrophysik (Dynamik von Sternsystemen, Theorie des inneren Aufbaus der Sterne), Kosmologie und Kosmogonie; modifizierte 1919 die von T.C. Chamberlin und F.R. Moulton (1872-1952) entwickelte Gezeitentheorie (Katastrophentheorie) zur Entstehung des Planetensystems; entwickelte 1928 Vorstellungen von einer kontinuierlichen Neuschöpfung von Materie im Weltall ("Steady State Theory"); nach ihm benannt ist das für die Akkretion von Materie (z.B. bei der Entstehung von Planeten und Sternen aus interstellarer Materie) wichtige Jeans-Kriterium; bemühte sich mit zahlreichen Büchern und Rundfunksendungen um eine Popularisierung der Astronomie.

Jeans

Jeans, James Hopwood

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Japantest
Jeans-Kriterium

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Tangentialebene | invariable Ebene | Rad

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen