A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Mottsche Streuformel

Quantenmechanik, beschreibt die elektromagnetische Streuung von Teilchen mit gleicher Ladung und Masse (Mottsche Streuung). Bei diesem symmetrischen Problem können bei elastischer Streuung vorwärts- und rückwärtsgestreute Teilchen im Schwerpunktsystem nicht mehr voneinander getrennt werden. Seine Lösung fand N.F. Mott 1930 mit einer exakten nichtrelativistischen Berechnung des Wirkungsquerschnitts der Elektron-Elektron-Streuung:

Mottsche Streuformel

Mottsche Streuformel

(Mottsche Streuformel: Sommerfeld-Parameter, Z1, Z2: streuende Ladungen, v: Relativgeschwindigkeit). Dabei treten die beiden spiegelsymmetrischen Terme proportional zu Mottsche Streuformel bzw. Mottsche Streuformel sowie zusätzlich, da in der Quantenmechanik Streuamplituden und nicht Intensitäten addiert werden, ein vom Spin s der Teilchen abhängiger Intereferenzterm auf. Aus der Mottschen Streuformel kann somit also auf den Spin von Teilchen geschlossen werden.

Mottsche Streuformel

Mottsche Streuformel: beitragende Feynman-Diagramme zur Mottschen Streuung zweier Elektronen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mottelson
Mottsche Streuung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Stufenstarter | Sendeart | Riemannsche Geometrie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen