A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Nachbelichten

Nachbelichtet werden beim Kopieren von Fotos unter dem Vergrößerungsgerät jene Motivdetails, die während der Aufnahme im Verhältnis zu den übrigen Bildteilen überstrahlt, also auf dem Negativ zu stark geschwärzt sind. Insbesondere kommt dies bei sehr kontrastreichen Motiven vor, die in starkem Seitenlicht oder Gegenlicht fotografiert wurden. Stark verschattete Zonen müssen, während die übrigen Bildteile mit einer speziellen, dem Motiv entsprechend zugeschnittenen Maske (oder mit der Hand) abgehalten (Abhalten) werden, durch zusätzliche Belichtung (Nachbelichten) im Positiv verstärkt werden. Als Latensifi-kation bezeichnet man eine allgemeine diffuse Nachbelichtung von Filmen oder Fotopapieren mit dem Ziel, eine Empfindlichkeitssteigerung zu bewirken. Auch beim Kopieren von Farbbildern im Dia-Direktverfahren (einem Farbumkehr-Verfahren) müssen die unterbelichteten Details des Motivs einer partiellen Nachbelichtung (Farbumkehrfilm) unterzogen werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Nachbareffekte
Nachbild

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Lichtrichtung dominierende | elektromagnetische Wechselwirkung | Norm-Trittschallpegel

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen