A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Strahlungsgrössen

Schwingungen und WellenNormen und Einheiten, Grössen zur quantitativen Messung der von einer Strahlungsquelle ausgesandten elektromagnetischen Strahlung.

Der Strahlungsfluss Strahlungsgrössen ist die je Zeiteinheit von der Strahlungsquelle in Form von Strahlung abgegebene Energie. Er hat die Dimension einer Leistung und wird deshalb auch als Strahlungsleistung bezeichnet. Die entsprechende photometrische Grösse ist der Lichtstrom.

Die Strahlungsmenge (Strahlungsarbeit, Strahlungsenergie) Q ist das Produkt aus Strahlungsfluss und Zeit und wird in Joule gemessen. Die entsprechende photometrische Grösse ist die Lichtmenge.

Unter der spezifischen Ausstrahlung R, gemessen in Watt / m2, versteht man die pro Flächeneinheit der Strahlungsquelle abgestrahlte Leistung (Strahlungsfluss). Im allgemeinen ist die Ausstrahlung einer Strahlungsquelle an verschiedenen Stellen ihrer Oberfläche unterschiedlich. Photometrisch spricht man von der spezifischen Lichtausstrahlung.

Die Strahlstärke Strahlungsgrössen, mit dem Raumwinkelelement Strahlungsgrössen, ist ein Mass für die Richtungsabhängigkeit der Ausstrahlung. Die der Strahlstärke entsprechende photometrische Grösse ist die Lichtstärke.

Unter der Strahldichte versteht man man den Quotienten Strahlungsgrössen. Dabei sind Strahlungsgrössen das Flächenelement der Strahlungsquelle und Strahlungsgrössen der Winkel zwischen der Flächennormalen und der Strahlrichtung. Die entsprechende photometrische Grösse ist die Leuchtdichte. Als spektrale Strahlungsdichte Strahlungsgrössen der Wellenlänge Strahlungsgrössen bezeichnet man den Differentialquotienten Strahlungsgrössen. Die Funktion Strahlungsgrössen wird als spektrale  Energieverteilung der Strahlungsquelle bezeichnet.

Unter der Strahlungsflussdichte oder Intensität D versteht man den Differentialquotienten Strahlungsgrössen, wobei Strahlungsgrössen ein zur Strahlrichtung senkrechtes, in den Strahlengang gebrachtes Flächenelement ist. Photometrisch nennt man die entsprechende Grösse Lichtstromdichte oder ebenfalls Intensität. Eine im Strahlengang liegende Empfangsfläche A, deren Normale um den Winkel Strahlungsgrössen gegen die Strahlungsrichtung geneigt ist, erhält dann die Bestrahlungsstärke Strahlungsgrössen. Photometrisch handelt es sich um die Beleuchtungsstärke oder die Beleuchtungsdichte.

Strahlungsgrössen: Strahlungsphysikalische und lichttechnische Grössen und Einheiten; sie werden oft gekennzeichnet durch einen Index e (für energiebezogen) bzw. v (für visuell).

strahlungsphysikalische Begriffe

photometrische Begriffe

Grösse

Einheit

Grösse

Einheit

Strahlstärke I (Ie)

W sr-1

Lichtstärke I (Iv)

Candela (cd)

Strahlungsleistung F (Fe)

W

Lichtstrom F (Fv)

Lumen (lm) = cd sr

Strahlungsenergie Q (Qe)

W s

Lichtmenge Q (Qv)

lm s

Strahldichte L (Le)

W sr-1 m-2

Leuchtdichte L (Lv)

cd m-2

Bestrahlungsstärke E (Ee)

W m-2

Beleuchtungsstärke E (Ev)

Lux (lx) = lm m-2

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Strahlungsgröße
Strahlungshaushalt

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : rheonome Bedingung | Mattglas | Geschwindigkeits-Zeit-Diagramm

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen