A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

terrestrische Strahlung

Kernphysik, der Teil der natürlichen Strahlung, der durch die im Erdboden, im Wasser und in der Luft vorkommenden Radionuklide hervorgerufen wird. Baumaterialien für Gebäude enthalten ebenfalls einige dieser Radionuklide. Dabei handelt es sich im wesentlichen um die im Erdboden vorkommenden Zerfallsprodukte von terrestrische Strahlung, terrestrische Strahlung und terrestrische Strahlung sowie eine Reihe von Radionukliden ohne Zerfallsreihen (siehe Tab. 1). Aus ihrer grossen Halbwertszeit kann geschlossen werden, dass es sich dabei um Radionuklide aus der Entstehungszeit der irdischen Materie handelt. Durch Verwitterungsprozesse oder auch meteorologische Faktoren kann sich die Konzentration ändern. Der Gehalt des Erdbodens an natürlichen Radionukliden wird auch durch Mineraldünger verändert und schwankt örtlich sehr stark (siehe Tab. 2). Bei den natürlich zerfallenden radioaktiven Zerfallsreihen tritt auch das radioaktive Edelgas Radon auf, das durch Erdspalten und Bodenkapillaren in die Atmosphäre gelangt und dort weiter zerfällt.

Im Wasser sind seit jeher natürliche Radionuklide enthalten. Zusätzlich werden Radionuklide aus dem Boden gelöst und in Flüsse, Seen und das Meer geschwemmt. Die in der Atmosphäre entstehenden Folgeprodukte des Radons sowie die durch kosmische Strahlung erzeugten Radionuklide, z.B. Tritium, gelangen durch Sedimentation, Konvektion, Diffusion oder mit dem Niederschlag zur Erde bzw. in die Gewässer. Die Konzentrationen sind sehr unterschiedlich und reichen von 1 Bq / l Tritium bis zu 3 700 Bq / l Radon im Regen bis zu 12 Bq / l Kalium-40 im Meer.

Die Strahlenbelastung des Menschen durch die terrestrische Strahlung beträgt in Deutschland typischerweise 0,4 mSv / a. Die Belastung kann in einzelnen Ländern bzw. Gebieten der Erde recht unterschiedlich sein (siehe Tab. natürliche Strahlenbelastung).

terrestrische Strahlung 1: Radioaktive Nuklide ohne Zerfallsreihen.

Radionuklid

Halbwertszeit [a]

40K

     1,28 × 109

82Se

     1,0 × 1019

87Rb

     4,8 × 1010

113Cd

     9 × 1015

115In

     4 × 1014

123Te

     1,24 × 1013

128Te

     1,5 × 1024

130Te

     1,0 × 1021

138La

     1,35 × 1011

144Nd

     2,1 × 1015

147Sm

     1,06 × 1011

148Sm

     7 × 1015

152Gd

     1,1 × 1014

176Lu

     3,6 × 1010

174Hf

     2,0 × 1015

180Ta

> 1013

187Rh

     5 × 1010

186Os

     2 × 1015

190Pt

     6,1 × 1011

204Pb

  ³ 1,4 × 1017

 

terrestrische Strahlung 2: Spezifische Aktivität von verschiedenen Bodenarten.

Bodenart

Herkunft

spezifische Aktivität [Bq / kg]

 

 

226Ra

232Th

40K

Fränkischer Schiefer

Hof

     29,6

55,5

  999

Kalkstein

Pfalz

    < 7,4

11,1

 < 37

Granit

Italien

     37

62,9

  925

Basalt

Hessen

     29,6

22,2

  444

Basalt

Pfalz

     44,4

48,13

  222

Basalt

Prag

     55,5

33,3

  444

Rohphosphat

Marokko

1 776

22,2

  703

Rheinsand

Speyer

     18,5

11,1

  407

Bimsstein

Neuwieder Becken

     74

70,3

1 036

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
terrestrische Planeten
Tertiärstruktur

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : lineare Antwort | Schwänghebelfederung | Sonderkraftfahrzeuge

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen