A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

TIMS

Elektrodynamik und Elektrotechnik, thermische Ionisationsmassenspektrometrie, Verfahren der Massenspektrometrie (Massenspektrometer) , bei dem die Ionen in der Quelle durch Verdampfung eines Feststoffs von einem Metalldraht erzeugt werden. Verwendung findet die TIMS überall dort, wo Elektronenstossionisation und andere konventionelle Ionenquellen noch weniger effizient sind als die thermische Verdampfung. Schwere Elemente wie Nd, Sr, Pb, U, Th, Ra usw. lassen sich mit dieser Methode sehr genau als positive Ionen messen, leichte wie B, Li usw. als negative Ionen. In der Umweltphysik wird TIMS zur Bestimmung von Radioisotopen in geringen Konzentrationen eingesetzt und ist dabei der klassischen Radiometrie an Empfindlichkeit überlegen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Timofejew-Ressowskii
Ting

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Fundamentalpunkte | Horrebow | Röntgenspektrometrie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen