A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wechselstrommotor

Elektrodynamik und Elektrotechnik, ein Elektromotor, der mit Wechselstrom betrieben werden kann bzw. gezielt für den Wechselstrombetrieb konstruiert ist. Obwohl das Drehmoment eines Gleichstrom-Hauptschlussmotors proportional zu I2 und damit unabhängig von der Stromrichtung ist, eignet er sich nicht für Wechselstrom, da Induktionseffekte sowohl die maximale Stromstärke begrenzen als auch zu einer Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung führen, welche die Drehzahl herabsetzt. Daher müssen Wechselstrom-Hauptschlussmotoren eine geringe Induktivität haben; dies erreicht man durch eine kleine Eisenmenge in Polschuhen und Anker. Da solch ein Motor für Gleich- und Wechselstrom gleichermassen geeignet ist, nennt man ihn auch Universalmotor. Er ist für kleine Lasten geeignet und wird auch in Haushaltsgeräten häufig eingesetzt. Am weitesten verbreitet ist der Induktions- oder Wechselstrom-Asynchronmotor (siehe Abb.).

Wechselstrommotor

Wechselstrommotor: Induktionsmotor (1 Kupferband, 2 Kurzschlussplate für die Kupferstäbe, 3 kleiner Polschuh, 4 Kupferstäbe in Nuten, 5 grosser Polschuh, 6 Anfangsfeld an den grossen Polschuhen, 7 scheinbare Drehrichtung des Magnetfeldes, 8 magnetisches Wechselfeld). Das Magnetfeld an den kleinen Polschuhen baut sich zeitlich verzögert auf.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wechselstromleitfähigkeit
Wechselstromstärke

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Stahl | Deutsche Physikalische Gesellschaft | FlipFlop

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen