A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Born-Mayer-Potential

Abstossungsenergie Eabst kurzer Reichweite der Elektronenhüllen in ionischen Bindungen (Abb.). Sie entspricht dem ersten Term der Näherungsformel für die Gitterenergie E von Ionenverbindungen:

Born-Mayer-Potential .

Hierbei bedeuten NA die Avogadro-Konstante, e die Elementarladung, Z die Zahl der Elementarladungen eines Ions, r der kleinste Abstand zwischen Anion und Kation, A die Madelung-Konstante des Ionengitters, B die Born-Konstante und n der Born-Exponent. Die Bildungsenergie der Ionen wird mit Hilfe des Born-Haber-Kreisprozesses bestimmt. B und n sind charakteristische Konstanten des betreffenden Ionenpaares. Bei konstanter Gitterenergie wird B mit Hilfe der Gleichgewichtsbedingung dE/dr = 0 berechnet:

Born-Mayer-Potential.

Der Born-Exponent kann mit Hilfe von Kompressibilitätsmessungen des festen Stoffs ermittelt werden und beträgt für z.B. NaCl 8.

Born-Mayer-Potential

Born-Mayer-Potential: Energiekurven für ein Ionenpaar. E ist die Gitterenergie, EC die Coulomb-Energie, Eabst. die Abstossungsenergie der Elektronenhüllen (Born-Mayer-Potential) und Eges. die resultierende Gesamtenergie.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Born-Haber-Kreisprozess
Born-Oppenheimer-Näherung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Bahcall | Zähler | Nickbewegung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen