A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Radium

Chemie, Physikalische Chemie, Ra, Element der Hauptgruppe II des Periodensystems, den Erdalkalimetallen, Ordnungszahl 88. Es kommt in der Pechblende UO2 als radioaktives Zerfallsprodukt  des Uranisotops Radium vor (0,34 g / t Uran). Radium besitzt die Elektronenkonfiguration [Rn]7s2. Bis jetzt sind 25 radioaktive Isotope mit den Massenzahlen von 206-230 bekannt, die entweder Alphastrahler oder Betastrahler sind. Das längstlebige Isotop (Radium) wird als Zwischenprodukt in der natürlichen Uran-Zerfallsreihe (radioaktive Zerfallsreihen) gebildet und geht unter Emission von Alphastrahlung mit einer Halbwertszeit von 1 600 Jahren in das radioaktive Radium-Isotop Radium (Radium-Emanation) über. Die weiteren Glieder dieser Zerfallsreihe wurden vor ihrer chemischen Identifizierung als Radium A (Radium), Radium B (Radium), Radium C (Radium), Radium C' (Radium), Radium D (Radium), Radium E (Radium), Radium F (Radium) und Radium G (Radium, Uranblei) bezeichnet. Die Radioaktivität des Radiums wurde früher in der Strahlentherapie eingesetzt, wofür heute jedoch wesentlich billigere, künstlich hergestellte Radioisotope verwendet werden (z.B. Radium).

Radium 1: Wichtige Isotope.

Isotop

Natürliche Häufigkeit [%]

Atommasse

Halbwertszeit T1 / 2

223Ra

einige

223,018 501

11,43 d

224Ra

einige

224,020 186

3,66 d

226Ra

einige

226,025 402

1 600 a

228Ra

einige

228,031 064

5,75 a

 

Radium 2: Allgemeine, chemische und festkörperphysikalische Eigenschaften.

relative Atommasse (12C = 12,000 0) [g mol-1]

226,025

Dichte [g cm-3]

ca. 5

Molvolumen [cm3]

45,2

Oxidationszahl

II

 

Radium 3: Thermische und elektromagnetische Eigenschaften.

Siedetemperatur [K]

1 413

Schmelztemperatur [K]

   973

Siedeenthalpie [kJ mol-1]

   136,8

Schmelzenthalpie [kJ mol-1]

      7,15

Wärmeleitfähigkeit (geschätzt) [W m-1 K-1]

    18,6

thermischer Längenausdehungskoeffizient [10-6 K-1]

    20,2

spezifischer Widerstand [10-8 W m]

  100

 

Radium 4: Atom- und kernphysikalische Eigenschaften.

spektroskopische Notation

1S0

1. Ionisierungsenergie [eV]

5,093

2. Ionisierungsenergie [eV]

9,790

Elektronegativität (Pauling)

0,89

effektive Kernladung (Slater)

1,65

Ionenradius (Ra2+) [nm]

0,143

Atomradius [nm]

0,223

Kernspin (223Ra)

1 / 2

Einfangquerschnitt für thermische Neutronen (226Ra) [barn]

20

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Radiowellen
Radium-Beryllium-Quelle

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hahn | Magermotor | Anreißleine

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen