A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Rasteräquidensiten

Äquidensiten (Dichteauszüge), in denen Stellen gleicher Dichte durch identische Rastersymbole charakterisiert sind. Sie werden in einer einzigen Belichtung vom Original unter Verwendung einer speziellen Rasterfolie im Kontaktverfahren auf Agfacontour Professional-Film kopiert. Dabei liegen die Schichtseiten der Rasterfolie und des Äquidensitenfilms einander zugewandt. Bedingt durch den Aufbau des Rasters entstehen in Abhängigkeit von der jeweiligen Belichtungsintensität (und in Abhängigkeit von der Dichte der Vorlage) kreisförmige, quadratische oder kombinierte Rastersymbole, die innerhalb eines begrenzten Dichteumfangs eine ganz bestimmte Schwärzungsdichte der Vorlage repräsentieren. Der Hauptanwendungsbereich der Rasteräquidensiten liegt in der technisch-wissenschaftlichen Fotografie (Röntgenologie, Ther-mographie, Medizin etc.). Auch in Foto-Design und Foto-Grafik findet die Verarbeitung von Rasteräquidensiten (Umsetzung von Halbtönen und ihre effektvolle Strukturierung) sinnvolle Anwendung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Raster-Tunnel-Elektronenmikroskop
Rasterbildschirm

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Elektron-Phonon-Mechanismus der Supraleitung | Auspuffkrümmer | Messprozesse in der Quantenmechanik

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen