A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Bewegungsintegrale

erste Bewegungsintegrale, Erhaltungsgrössen, Konstanten der Bewegung, fundamentale Grössen eines mechanischen Systems, die bei der Bewegung des Systems ihren Wert erhalten und nur von den Anfangsbedingungen abhängen. Eine Funktion Bewegungsintegrale ist ein Bewegungsintegral, wenn für alle Bahnen qi(t), die die Lagrange-Gleichungen zweiter Art erfüllen, gilt: Bewegungsintegrale. Allgemein hat ein abgeschlossenes System mit s Freiheitsgraden 2s - 1 Bewegungsintegrale. Allerdings spielen in der Mechanik nur diejenigen Bewegungsintegrale eine wichtige Rolle, deren Konstanz eine tiefe Ursache hat, die mit den Grundeigenschaften von Zeit und Raum, nämlich deren Homogenität und Isotropie, zusammenhängen. Abgeschlossene Systeme haben genau sieben solcher Erhaltungsgrössen: die Energie sowie die je drei Komponenten des Impulses und des Drehimpulses. (Erhaltungssätze, Impulserhaltung, Drehimpulserhaltungssatz, Energieerhaltung, zyklische Koordinaten, Noether-Theorem)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bewegungsgrösse
Bewegungsmelder

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Blindwiderstand | Kosmogonide | Gifford-Mac

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen