A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

konforme Feldtheorie

Zweig der Quantenfeldtheorie zur Beschreibung skaleninvarianter Systeme. Die entsprechende konforme Gruppe ist die Gruppe der winkeltreuen konformen Abbildungen der Minkowski-Raumzeit; sie enthält insbesondere die Poincaré-Gruppe und die Gruppe der globalen Skalierungen konforme Feldtheorie als Untergruppe. Die physikalische Relevanz konformer Feldtheorien liegt zum einen in ihrer Anwendung auf kritische Modelle der Statistischen Mechanik (die durch Wick-Rotation in eine Quantenfeldtheorie überführt werden können) und zum anderen in ihrer engen Beziehung zur String-Theorie. Darüber hinaus gestattet die Lösung minimaler Modelle der statistischen Mechanik einen Zugang zu nichtstörungstheoretischen, exakten Wightman-Quantenfeldtheorien.

Die Beziehung zur String-Theorie ist dadurch gegeben, dass eine String-Wirkung

konforme Feldtheorie

(a' = 1 / 2 für offene und = 1 / 4 für geschlossene Strings; hmn = (+, -, -, ...): Metrik der D-dimensionalen Raumzeit, gab: zweidimensionale Metrik der Oberfläche (Weltfläche), die vom String durch seine Bewegung in der Raumzeit aufgespannt wird) invariant unter Reparametrisierungen der Weltfläche

konforme Feldtheorie

ist, falls

konforme Feldtheorie

die Transformation von konforme Feldtheorie hebt sich dann gerade gegen die Transformation des zweidimensionalen Integrationsmasses weg.

Eine Möglichkeit, die freie Theorie zu quantisieren, besteht in der Wahl der konformen Eichung gab = dab; die Lagrange-Dichte konforme Feldtheorie lautet dann (mit z = s + it)

konforme Feldtheorie.

Die eichfixierte Wirkung ist zwar nicht mehr invariant unter lokalen Reparametrisierungen, aber immer noch global invariant unter konformen Transformationen

konforme Feldtheorie

Der String transformiert dann wie

konforme Feldtheorie

was zur Folge hat, dass der Energie-Impuls-Tensor

konforme Feldtheorie

erhalten bleibt: aTab = 0. Seine Fourier-Koeffizienten Ln erzeugen die Virasoro-Algebrakonforme Feldtheorie

Die physikalischen Zustände in der konformen Feldtheorie werden dementsprechend aus dem durch konforme Feldtheorie, (konforme Feldtheorie), und konforme Feldtheorie definierten Vakuumzustand konforme Feldtheorie mit Hilfe der Erzeugungsoperatoren L-n gebildet. (String-Theorie)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
konforme Abbildung
konisches Pendel

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Impulshöhendefekt | Leduc-Righi-Effekt | gestreckte Polymere

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen