A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Beleuchtung

Nicht nur Lichtqualität und Lichtintensität, sondern auch die Anordnung beweglicher Lichtquellen zum Motiv bzw. die Anordnung des Motivs zu festen Lichtquellen sind wichtige Kriterien für die fotografische Beleuchtungstechnik und das Gelingen einer Aufnahme. Von der Lichtqualität (spektralen Zusammensetzung des Aufnahmelichtes, Farbtemperatur) ist beispielsweise in der Farbfotografie die Wahl des jeweiligen Filmmaterials abhängig (Tageslicht-Farbfilm, Kunstlicht-Farbfilm). Unterschieden werden vier Lichtqualitäten: Höhenlicht mit großem UV-Anteil und einer Farbtemperatur bis zu 2jooo Kelvin (K) (hier ist ein - UVa-Filter bei normalem Tageslichtfilm unerläßlich), mittleres Tageslicht mit der Farbtemperatur um 5600 K (sie ist auch für das Licht von Elektronenblitzen charakteristisch), Kunstlicht bei niedriger Farbtemperatur (Glühlampen mit ca. 3200 K) und In-frarotlicht (Sonderfall - bedingt die Verwendung eines speziellen schwarzweißen oder farbigen Infrarotfilms). Fast immer besteht zwischen Lichtintensität und Farbtemperatur ein direkter Zusammenhang. Von den zahlreichen Beleuchtungsvarianten mit Kunstlicht seien die wichtigsten genannt: Unterschieden werden gerichtetes Licht (Scheinwerfer) von diffusem Licht (* Diffusor), direktes Blitzlicht von indirektem Blitzlicht (Indirektes Blitzen). Die in der Studio-Fotografie am häufigsten praktizierten Beleuchtungsrichtungen sind Vorderlicht (vom Kamerastandpunkt her), Seitenlicht (unter 900 zur Aufnahmerichtung), Gegenlicht, Oberlicht (Atelier). Meist werden mehrere Lichtquellen eingesetzt. Die primäre Lichtquelle heißt Hauptlicht, die sekundären Lichtquellen werden als Nebenlicht (z. B. zur - Aufhellung) bezeichnet. Der gezielte Einsatz der Lichtquellen, also die Lichtregie, zählt zu den wichtigsten Aufgaben des Studio-Fotografen. direkte oder indirekte Bestrahlung von Körpern und Räumen mit natürlichem oder künstlichem Licht. Zur quantitativen Betrachtung werden in der Lichttechnik Grössen wie Leuchtdichte und Beleuchtungsstärke verwendet. Bei der künstlichen Beleuchtung durch Lampen und andere Lichtquellen unterscheidet man zwischen Innen- und Aussenbeleuchtung. Qualitätsmerkmale sind u.a. die Farbwiedergabe und die Blendfreiheit. (Auflichtmikroskopie, Durchlichtmikroskopie, Köhlersche Beleuchtung, kritische Beleuchtung, ringförmige Beleuchtung, schiefe Beleuchtung)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Beleuchterbrücke
Beleuchtung öffentliche

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kuraieistungsbetrieb | Poisson-Zahl | Festkörperecho

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen