A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Elementarteilchen

[n]Teilchenphysik, Teilchen, Bezeichnung f?ie im ph?menologischen Sinn unteilbaren und fundamentalen Bausteine, aus denen sich die gesamte Materie zusammensetzt.

Die Frage »Was ist ein elementares Teilchen?« wurde in verschiedenen Phasen der modernen Physikgeschichte unterschiedlich beantwortet. Bis in die dreissiger Jahre des 20. Jh. betrachtete man Elektronen und Protonen als die einzigen elementaren, d.h. nicht weiter teilbaren, Partikel und Atomkerne als Zusammensetzungen dieser Grundbausteine. Damit konnte man die beobachteten radioaktiven Zerf?e sowie die verschiedenen atomaren Massen und Ladungen erkl?n. Auch das 1932 entdeckte Neutron stellte man sich aus einem Proton und einem Elektron zusammengesetzt vor. Erst die Entdeckung der Ladungsunabh?igkeit atomarer Kr?e 1936 zeigte, dass das Neutron genauso wie das Proton als elementar behandelt werden musste.

Damit begann eine Epoche, in der sich die Liste sogenannter Elementarteilchen st?ig verl?erte und zum sog. »Teilchenzoo« wuchs. Der Entdeckung des Positrons (1932) und des Myons (1937) folgten in den vierziger Jahren die stark wechselwirkenden Pionen, Kaonen und Hyperonen. Das bereits 1930 von W. Pauli vorhergesagte Neutrino konnte 1955 nachgewiesen werden, und die Weiterentwicklung der experimentellen Technik durch die Einf?ng von Beschleunigern und Blasenkammern brachte eine Vielzahl weiterer neuer Teilchen ans Licht. Elementarteilchen sind charakterisiert durch ihre Masse (gemessen in Megaelektronenvolt MeV), ihren Spin (in Einheiten von Elementarteilchen, dem Planckschen Wirkungsquantum), ihre elektrische Ladung (in Einheiten der Protonladung e), ihr magnetisches Moment sowie durch den Isospin I, die Parit?P, die G- und C-Parit?und die Flavorquantenzahlen, deren wichtigste Vertreter Strangeness (Seltsamkeit) S, Charm C und Bottom (auch Beauty genannt) B (Quantenzahlen) sind. Leptonen und Baryonen (s.u.) ordnet man zudem weitere additive Quantenzahlen zu, die Leptonenzahl (wobei man noch zwischen einer totalen Leptonenzahl L und familienbezogenen Leptonenzahlen Le, Lm und Lt unterscheidet) und die Baryonenzahl B.

Die Namensgebung der verschiedenen Teilchenklassen orientierte sich zun?st, als man nur deren leichteste Vertreter kannte, an der Masse: die Leptonen (griech. leicht), zu denen das Elektron geh? bildeten die leichtesten, die Mesonen und Baryonen die mittelschweren bzw. schweren Teilchen. Der Spin gruppiert die Elementarteilchen nach ihrem statistischen Verhalten in zwei Klassen: Teilchen mit ganzzahligem Spin (0, 1, 2, ...) gehorchen der Bose-Einstein-Statistik und werden Bosonen genannt, Teilchen mit halbzahligem Spin (1/2, 3/2, ...) unterliegen der Fermi-Dirac-Statistik und bilden die Klasse der Fermionen. Leptonen und Baryonen sind Fermionen, die Mesonen hingegen Bosonen.

Die Teilchen lassen sich ausserdem durch die verschiedenen Wechselwirkungsarten, denen sie unterliegen, charakterisieren: die Leptonen sp? die schwache Wechselwirkung und - falls sie elektrisch geladen sind - die elektromagnetische Wechselwirkung, nicht jedoch die starke Wechselwirkung. Dem gegen? sind Mesonen und Baryonen auch empfindlich f?ie starke Wechselwirkung und werden deshalb gemeinsam als Hadronen (griech. stark) bezeichnet.

Welche dieser Teilchen im engen Sinne des Wortes elementar sind, konnte bis Ende der sechziger Jahre nicht beantwortet werden. Pionen entstanden bei der Kollision von Protonen, aber Protonen und Antiprotonen genauso beim Zusammenstoss von Pionen. Einige Theoretiker kleideten dieses Dilemma in das Prinzip der »nuklearen Demokratie«, dem zufolge jedes Teilchen - unter Einhaltung bestimmter Erhaltungss?e - als Zusammensetzung aus anderen Teilchen verstanden werden kann.

In den siebziger Jahren bildete sich dann jedoch zunehmend das Standardmodell und sein Verst?nis als Quantenfeldtheorie heraus. Damit wurde auch die Unterscheidung zwischen elementaren und zusammengesetzten Teilchen klarer: Elementar sind die Teilchen, deren Felder in der Theorie vorkommen (Tabelle 1): die Quarks, die in sechs verschiedenen Flavors auftreten (und jeweils nochmals in drei Colors bzw. Farbladungen), und die sechs Leptonen, sowie zw?Eichbosonen, die die Wechselwirkungen zwischen Quarks und Leptonen vermitteln: das Photon, acht Gluonen und die W±- und Z0-Bosonen. Unklarheit besteht noch ? die Natur des Higgs-Bosons, das im Standardmodell den Teilchen ihre Masse gibt (spontane Symmetriebrechung). Die experimentelle Suche nach ihm hat bisher nur zu einer unteren Schranke von 58,4 GeV f?eine Masse gef?.

Die zahlreichen Mesonen und Baryonen lassen sich als Bindungszust?e der Quarks verstehen: Mesonen bestehen aus einem Quark-Antiquark-Paar (z.B. Elementarteilchen), Baryonen aus drei Quarks (z.B. p = uud). Diese Quarkverbindungen treten jeweils in energetisch verschieden angeregten Zust?en, sog. Resonanzen, auf; da diese Zust?e definierte Quantenzahlen besitzen, sind sie nicht weniger elementar als die zugeh?en Grundzust?e, in die sie zerfallen.

Die Tabellen 2 und 3 enthalten die Teilchen der Meson and Baryon Summary Tables des Review of Particle Properties aus Physical Review D 54 (1996) 1, d.h. die Teilchen, deren Existenz sicher oder zumindest sehr wahrscheinlich ist. Zu den Mesonen geh? die sog. pseudoskalaren Mesonen (p, K, h), die als niedrig liegende Resonanzen auftretenden Vektormesonen (r, w, K*, f) sowie weitere zahlreiche Resonanzen. Zu den Baryonen z?en neben den Nukleonen (Proton p und Neutron n) die Lambda-, Sigma-, Xi- und Omega-Hyperonen (L, S, X, W) sowie deren zahlreiche Resonanzen. Der obere Index an den Symbolen der Teilchen kennzeichnet die elektrische Ladung. Von den Quantenzahlen sind der Spin J und die Parit?n P, G (f?esonen mit Hyperladung Y ¹ 0) und C (f?ie Mesonen mit Hyperladung Y = 0) mit aufgenommen. Die Mesonen-Tabelle ist zudem bez?ch der Flavorquantenzahlen S, C und B geordnet. Die Ruhemasse ist in Einheiten von MeV angegeben, die mittlere Lebensdauer t in Sekunden; sie h?t im Falle der Resonanzen mit der energetischen Halbwertsbreite G ? Elementarteilchen zusammen. Ferner sind die wichtigsten Zerf?e und (in eckigen Klammern) ihre Verzweigungsverh?nisse in Prozent f?ie instabilen Elementarteilchen aufgef?. Die Zerfallsmoden beziehen sich immer auf das positiv geladene Teilchen, wenn zwei Ladungszust?e in einem Symbol zusammengefasst sind.

Da das Standardmodell vermutlich der Vorl?er einer noch fundamentaleren Theorie ist, ist auch die Frage nach den elementaren Teilchen nur vorl?ig beantwortet. M?ch ist, dass sich Quarks und Leptonen in einer Erweiterung der heutigen Theorie als Zusammensetzungen anderer »elementarer« Teilchen erweisen (GUT). M?ch ist auch, dass die Grundstruktur der Physik gar nicht durch Teilchen, sondern z.B. durch Strings definiert ist. [UK]

 

Elementarteilchen 1: Leptonen, Quarks und Eichbosonen

Die Daten der Tabellen »Elementarteilchen 1-3« entstammen dem Review of Particle Properties, Physical Review D 54 (1996) 1.

Symbol

Ladung

I(JP)

Masse [MeV]

mag. Moment m

Lebensdauer t [s]

Wichtigste Zerfallskan?

Leptonen

e

 

Elementarteilchen

0,510 999 07 ± 0,000 000 15

1,001 159 652 193 ± 0,000 000 000 010  m B

> 4,3 ?/span> 1023 a

 

m

 

Elementarteilchen

105,658 389
±0,000 034

1,001 165 923
±0,000 000 008 eh / 2mm

 (2,197 03 ± 0,000 04) ?/span> 10-6

e-Elementarteilchen Elementarteilchennm

t

 

Elementarteilchen

1777,00+0,30-0,27

 

(291,0 ± 1,5) ?/span> 10-15
p-p0nt

m- Elementarteilchennt;
e
- Elementarteilchen nt

ne

 

Elementarteilchen

?c

< 1,8 ?/span> 10-10 m B

t / mne > 300 s/eV

 

nm

 

Elementarteilchen

< 0,17

< 7,4 ?/span> 10-10 m B

t / mnm > 15,4 s/eV

 

nt

 

Elementarteilchen

< 24

< 5,4 ?/span> 10-7 m B

 

 

Quarks

u

Elementarteilchen

Elementarteilchen

2-8a

 

 

 

d

Elementarteilchen

Elementarteilchen

5-15a

 

 

 

s

Elementarteilchen

Elementarteilchen

100-300a

 

 

 

c

Elementarteilchen

Elementarteilchen

1,0-1,6 GeVb

 

 

 

b

Elementarteilchen

Elementarteilchen

4,1-4,5 GeVb

 

 

 

t

Elementarteilchen

Elementarteilchen

173,8 ± 5,2 GeVd

 

 

 

Eichbosonen

g

 

0,1 (1--)

0

 

stabil

 

g

 

0 (1-)

0

 

 

 

W±

 

J = 1

80,41 ± 0,10 GeVd

 

G = 2,07 ± 0,06 GeV

l+ n, Hadronen

Z0

 

J = 1

91,187 ± 0,007 GeV

 

G = 2,490 ± 0,007 GeV

l+ l-, Hadronen

au-, d- und s-Massen sind sog. current-quark-Massen (Quarkmassen)
bc- und b-Massen werden aus den Charmonium-, Bottomonium-, D- und B-Massen bestimmt, Quarkmassen
cNeutrinomassen
dStand 1998

Elementarteilchen 2: Mesonen (Auswahl)

Symbol

IG(JPC)

Masse [MeV]

Halbwertsbreite G [MeV] bzw. Lebensdauer t [s]

Wichtigste Zerfallskan? [Anteil in %]

S = C = B = 0

p±

1-(0-)

139,56995 ± 0,00035

t = (2,6033 ± 0,0005) ?/span> 10-8

m±n[100]

p0

1-(0-+)

134,9764 ± 0,0006

t = (8,4 ± 0,6) ?/span> 10-17

2g[99]

h

0+(0-+)

547,45 ± 0,19

1,18 ± 0,11 keV

2g[39], 3p0[32], p+p-p0[23]

f0(400-1200)

0+(0++)

400-1200

(600-1000)

pp[d]1, gg[b]2

r(770)

1+(1--)

768,5 ± 0,6

150,7 ± 1,2

pp[100]

w(782)

0-(1--)

781,94 ± 0,12

8,43 ± 0,10

p+p-p0[89]

h'(958)

0+(0-+)

957,77 ± 0,14

0,201 ± 0,016

p+p-h[44], r0g[30], p0p0h[21]

f0(980)

0+(0++)

980 ± 10

40-100

Elementarteilchen

a0(980)

1-(0++)

983,5 ± 0,9

50-100

hp[d]

f(1020)

0-(1--)

1019,413 ± 0,008

4,43 ± 0,05

K+K-[49], Elementarteilchen[34], rp[13]

h1(1170)

0-(1+-)

1170 ± 20

360 ± 40

rp[b]

b1(1235)

1+(1+-)

1231 ± 10

142 ± 8

wp[d]

a1(1260)

1+(1++)

1230 ± 40

~ 400

rp[b], pg[b]

f2(1270)

0+(2++)

1275 ± 5

185 ± 20

Elementarteilchen

f1(1285)

0+(1++)

1282,2 ± 0,7

24,8 ± 1,3

4p[29], hpp[54]

h(1295)

0+(0-+)

1295 ± 4

53 ± 6

hp+p-[b], a0(980)p[b]

p(1300)

1-(0-+)

1300 ± 100

200-600

rp[b], p(pp)s-wave[b]

a2(1320)

1-(2++)

1318,1 ± 0,7

107 ± 5

rp[70], hp[14], wpp[11]

f0(1370)

0+(0++)

1200-1500

300-500

pp[b], 4p[b]

f1(1420)

0+(1++)

1426,8 ± 2,3

53 ± 5

Elementarteilchenp[d]

w(1420)

0-(1--)

1419 ± 31

174 ± 60

rp[d]

h(1440)

0+(0-+)

1415 ± 10

60 ± 20

Elementarteilchenp[b], hpp[b]

r(1450)

1+(1--)

1465 ± 25

310 ± 60

pp[b], 4p[b], e+e-[b]

f0(1500)

0+(0++)

1503 ± 11

120 ± 19

Elementarteilchen(958)[b], 4p0[b]

f1(1510)

0+(1++)

1512 ± 4

35 ± 15

Elementarteilchen[b]

Elementarteilchen

0+(2++)

1525 ± 5

76 ± 10

Elementarteilchen[89], hh[10]

w(1600)

0-(1--)

1649 ± 24

220 ± 35

rp[b], wpp[b], e+e-[b]

w3(1670)

0-(3--)

1667 ± 4

168 ± 10

rp[b], wpp[b]

p2(1670)

1-(2-+)

1670 ± 20

258 ± 18

3p[96]

f(1680)

0-(1--)

1680 ± 20

150 ± 50

Elementarteilchen(892)[d]

r3(1690)

1+(3--)

1691 ± 5

160 ± 10

4p[71], 4p[71], wp[16]

r(1700)

1+(1--)

1700 ± 20

235 ± 50

rpp[d]

fJ(1710)

0-(J++)

1697 ± 4

175 ± 9

Elementarteilchen[b], hh[b], pp[b]

f3(1850)

0-(3--)

1854 ± 7

Elementarteilchen

Elementarteilchen[b], Elementarteilchen(892) + c.c.

f2(2010)

0+(2++)

Elementarteilchen

202 ± 60

ff[b]

f4(2050)

0+(4++)

2044 ± 11

208 ± 13

ww[26], pp[17]

f2(2300)

0+(2++)

2297 ± 28

149 ± 40

ff[b]

f2(2340)

0+(2++)

2339 ± 60

Elementarteilchen

ff[b]

S = ± 1, C = B = 0

K±

1/2 (0-)

493,677 ± 0,016

t = (1,2386 ± 0,0024) ?/span> 10-8

m+nm[63], p+p-[21]

Elementarteilchen

1/2 (0-)

497,672 ± 0,031

t = (0,8927 ± 0,0009) ?/span> 10-7

p+p-[69], p0p0[31]

Elementarteilchen

1/2 (0-)

497,672 ± 0,031

t = (5,17 ± 0,04) ?/span> 10-8

3p0[21], p+p-p0[13], p±mmnm[27]3, p±emne[39]4

K*(892)

1/2 (1-)

891,59 ± 0,24 (K)
896,10
± 0,28 (K*0)

49,8 ± 0,8 (K)
50,5
± 0,6 (K*0)

Kp[100]

K1(1270)

1/2 (1+)

1273 ± 7

90 ± 20

Kr[42], Elementarteilchen(1430)p[28]

K1(1400)

1/2 (1+)

1402 ± 7

174 ± 13

K*(892)p[94]

K*(1410)

1/2 (1-)

1412 ± 12

227 ± 22

K*(892)p[> 40]

Elementarteilchen

1/2 (0+)

1429 ± 6

287 ± 23

Kp[93]

Elementarteilchen

1/2 (2+)

1425,4 ± 1,3 (Elementarteilchen(1430)±)
1432,4
± 1,3 (Elementarteilchen(1430)0)

98,4 ± 2,3 (Elementarteilchen(1430)±)
109
± 5 (Elementarteilchen(1430)0)

Kp[50], K*(892)p[25]

K*(1680)

1/2 (1-)

1714 ± 20

323 ± 110

Kp[39], Kr[31], K*(892)p[30]

K2(1770)

1/2 (2-)

1773 ± 8

186 ± 14

Elementarteilchen(1430)p[d]

Elementarteilchen

1/2 (3-)

1770 ± 10

164 ± 17

Kr[45], K*(892)p[27], Kp[19]

K2(1920)

1/2 (2-)

1816 ± 13

276 ± 35

Elementarteilchen(1430)p[b]

Elementarteilchen

1/2 (4+)

2045 ± 9

198 ± 30

Kp[10], K*(892)pp[9]

C = ± 1

D±

1/2 (0-)

1869,3 ± 0,5

(1,057 ± 0,015) ?/span> 10-12

e+X[17], K-X[24]5, ElementarteilchenX + K0X[59]

D0

1/2 (0-)

1864,5 ± 0,5

(0,415 ± 0,004) ?/span> 10-12

K-X[53], ElementarteilchenX + K0X[42]

D*(2007)0

1/2 (1-)

2006,7 ± 0,5

< 2,1

D0p0[62], D0g[38]

D*(2010)±

1/2 (1-)

2010,0 ± 0,5

< 0,131

D0p+[68], D+p0[31]

D1(2420)0

1/2 (1+)

2422,2 ± 1,8

Elementarteilchen

D*(2010)p-[b]

Elementarteilchen

1/2 (2+)

2458,9 ± 2,0

23 ± 5

D+p-[31], D*(2010)p-[b]

Elementarteilchen

1/2 (2+)

2459 ± 4

Elementarteilchen

D0p+[b], D*0p+[b]

C = S = ± 1

Elementarteilchen

0(0-)

1968,5 ± 0,6

t = (0,467 ± 0,017) ?/span> 10-12

K-X[13], K+X[20], ElementarteilchenX + K0X[39]

Elementarteilchen

?(??)

2112,4 ± 0,7

< 1,9

Elementarteilcheng[b], Elementarteilchenp0[b]

Ds1(2536)±

0(1+)

2535,35 ± 0,34

< 2,3

D*(2010)+K0[b], D*(2007)0K+[b]

B = ± 1

B±

1/2 (0-)

5278,9 ± 1,8

t = (1,62 ± 0,06) ?/span> 10-12

l+nlX[10]

B0

1/2 (0-)

5279,9 ± 1,8

t = (1,56 ± 0,06) ?/span> 10-12

l+nlX[10]

B*

1/2 (1-)

5324,8 ± 1,8

?

Bg[d]

B = ± 1; S = m 1

Elementarteilchen

0(0-)

5369,3 ± 2,0

Elementarteilchen

ElementarteilchenX[87], Elementarteilchenl+nlX[8]

Elementarteilchen-Mesonen

hc(1S)

0+(0-+)

2979,8 ± 2,1

Elementarteilchen

Elementarteilchen(958)pp[4], Elementarteilchenp[6], hpp[5]

J/y(1S)

0-(1--)

3096,88 ± 0,04

87 ± 5

Hadronen[88], e+e-[6], m+m-[6]

cc0(1P)

0+(0++)

3415,1 ± 1,0

14 ± 5

2(p+p-)[4], p+p-K+K-[3]

cc1(1P)

0+(1++)

3510,53 ± 0,12

0,,8 ± 0,14

3(p+p-)[2], gJ/y(1S)[27]

cc2(1P)

0+(2++)

3556,17 ± 0,13

2,00 ± 0,18

2(p+p-)[2], gJ/y(1S)[14]

y(2S)

0-(1--)

3686,00 ± 0,09

277 ± 31 keV

J/y(1S)p+p-[32], J/y(1S)p0p0[18]

y(3770)

??(1--)

3769,9 ± 2,5

23,6 ± 2,7

Elementarteilchen[d]

y(4040)

??(1--)

4040 ± 10

52 ± 10

Elementarteilchen[b]

y(4160)

??(1--)

4159 ± 20

78 ± 20

 

y(4415)

??(1--)

4415 ± 6

43 ± 15

Hadronen[d]

Elementarteilchen-Mesonen

(1S)

0-(1--)

9460,37 ± 0,21

52,5 ± 1,8

t+t-[3], e+e-[3], m+m-[3]

cb0(1P)

0+(0++)

9859,8 ± 1,3

?

g”(1S)[< 6]

cb1(1P)

0+(1++)

9891,9 ± 0,7

?

g”(1S)[35]

cb2(1P)

0+(2++)

9913,2 ± 0,6

?

g”(1S)[22]

(2S)

0-(1--)

10,023 30 ± 0,000 31 GeV

44 ± 7 keV

g”(1S)p+p-[19], g”(1S)p0p0[9], gcb1(1P)[7], gcb2(1P)[7], gcb0(1P)[4]

cb0(2P)

0+(0++)

10,2321 ± 0,0006 GeV

?

g”(2S)[5]

cb1(2P)

0+(1++)

10,2552 ± 0,0005 GeV

?

g”(2S)[21], g”(1S)[9]

cb2(2P)

Elementarteilchen

10,2685 ± 0,0004 GeV

?

g”(2S)[16], g”(1S)[7]

(3S)

0-(1--)

10,3553 ± 0,0005 GeV

26,3 ± 3,5 keV

g”(2S)X[11], gcb2(1P)[11], gcb1(1P)[11]

(4S)

??(1--)

10,5800 ± 0,0035 GeV

21 ± 4

Elementarteilchen[d]

(10860)

??(1--)

10,865 ± 0,008 GeV

110 ± 13

 

(11020)

??(1--)

11,019 ± 0,008 GeV

79 ± 16

 

1d: dominanter Zerfallskanal
2b: beobachteter Zerfallskanal
3auch Elementarteilchen genannt
4auch Elementarteilchen genannt
5X bezeichnet weitere, nicht n?r spezifizierte Teilchen

Elementarteilchen 3: Baryonen (Auswahl)

Symbol

IG(JPC)

Masse [MeV]

Halbwertsbreite G [MeV] bzw. Lebensdauer t [s]

Wichtigste Zerfallskan? [Anteil in %]

N-Baryonen (S = 0, I = 1/2)

p

1/2 (1/2+)

938,2723 ± 0,00028

t > 1031-5 ?/span> 1032 a

 

n

1/2 (1/2+)

939,56563 ± 0,00028

t = 887,0 ± 2,0

Elementarteilchen[100]

N(1440)P11

1/2 (1/2+)

~ 1440

~ 350

Np[60-70], Npp[30-40]

N(152)D13

1/2 (3/2-)

~ 1520

~ 120

Np[50-60], Npp[40-50]

N(1535)S11

1/2 (1/2-)

~ 1535

~ 150

Np[35-55], Npp[30-55]

N(1650)S11

1/2 (1/2-)

~ 1650

~ 150

Np[55-90], Npp[10-20]

N(1675)D15

1/2 (5/2-)

~ 1675

~ 150

Np[40-50], Npp[50-60]

N(1680)F15

1/2 (5/2+)

~ 1680

~ 130

Np[60-70], Npp[30-40]

N(1700)D13

1/2 (3/2-)

~ 1700

~ 100

Np[5-15], Npp[85-95]

N(1710)P11

1/2 (1/2+)

~ 1710

~ 100

Np[10-20], LK[5-25], Npp[40-90]

N(1710)P13

1/2 (3/2+)

~ 1720

~ 150

Np[10-20], LK[1-15], Npp[> 70]

N(2190)G17

1/2 (7/2-)

~ 2190

~ 450

Np[10-20]

N(2220)H19

1/2 (9/2+)

~ 2220

~ 400

Np[10-20]

N(2250)G19

1/2 (9/2-)

~ 2250

~ 400

Np[5-15]

N(2600)I1,11

1/2 (11/2-)

~ 2600

~ 650

Np[5-10]

D-Baryonen (S = 0, I = 3/2)

D(1332)P33

3/2 (3/2+)

~ 1232

~ 120

Np[> 99]

D(1600)P33

3/2 (3/2+)

~ 1600

~ 350

Np[10-25], Npp[75-90]

D(1620)S31

3/2 (1/2-)

~ 1620

~ 150

Np[20-30], Npp[70-80]

D(1700)D33

3/2 (3/2-)

~ 1700

~ 300

Np[10-20], Npp[80-90]

D(1900)S31

3/2 (1/2-)

~ 1900

~ 200

Np[10-30]

D(1905)F35

3/2 (5/2+)

~ 1905

~ 350

Np[5-15], Npp[85-95]

D(1910)P31

3/2 (1/2+)

~ 1910

~ 250

Np[15-30]

D(1920)P33

3/2 (3/2+)

~ 1920

~ 200

Np[5-20]

D(1930)D35

3/2 (5/2-)

~ 1930

~ 350

Np[10-20]

D(1950)F37

3/2 (7/2+)

~ 1950

~ 300

Np[35-40], Npp[20-40]

D(2420)H3,11

3/2 (11/2+)

~ 2420

~ 400

Np[5-15]

L-Baryonen (S = - 1, I = 0)

L

0 (1/2+)

1115,684 ± 0,006

t = (2,632 ± 0,020) ?/span> 10-10

pp-[64], np0[36]

L(1405)S01

0 (1/2-)

1407 ± 4

50,0 ± 2,0

Sp[100]

L(1520)D03

0 (3/2-)

1519,5 ± 1,0

15,6 ± 1,0

Elementarteilchen[45], Sp[42], Lpp[10]

L(1600)P01

0 (1/2+)

~ 1600

~ 150

Elementarteilchen[15-30], Sp[10-60]

L(1670)S01

0 (1/2-)

~ 1670

~ 35

Elementarteilchen[20-30], Sp[20-60], Lh[15-35]

L(1690)D03

0 (3/2-)

~ 1690

~ 60

Elementarteilchen[20-30], Sp[20-40], Lpp[25], Spp[20]

L(1800)S01

0 (1/2-)

~ 1800

~ 300

Elementarteilchen[25-40]

L(1810)P01

0 (1/2+)

~ 1810

~ 150

Elementarteilchen[20-50], Sp[10-40], Elementarteilchen[30-60]

L(1820)F05

0 (5/2+)

~ 1820

~ 80

Elementarteilchen[55-65], Sp[8-14], S(1385)p[5-10]

L(1830)D05

0 (1/2-)

~ 1830

~ 95

Elementarteilchen[3-10], Sp[35-75], S(1385)p[> 15]

L(1890)P03

0 (3/2+)

~ 1890

~ 100

Elementarteilchen[20-35], Sp[3-10]

L(2100)G07

0 (7/2-)

~ 2100

~ 200

Elementarteilchen[25-35], Elementarteilchen[10-20]

L(2110)F05

0 (5/2+)

~ 2110

~ 200

Elementarteilchen[5-25], Sp[10-40], Elementarteilchen[10-60]

L(2350)H09

0 (9/2+)

~ 2350

~ 150

Elementarteilchen[12], Sp[10]

S-Baryonen (S = - 1, I = 1)

S+

1 (1/2+)

1189,37 ± 0,07

t = (0,799 ± 0,004) ?/span> 10-10

pp0[51,57], np+[48,31]

S0

1 (1/2+)

1192,55 ± 0,08

t = (7,4 ± 0,7) ?/span> 10-20

Lg[100]

S-

1 (1/2+)

1197,436 ± 0,0033

t = (1,479 ± 0,011) ?/span> 10-10

np-[99,848]

S(1385)P13

1 (3/2+)

1382,8 ± 0,4
1387,7
± 1,0
1387,2
± 0,5

35,8 ± 0,8 (S+)
36
± 5 (S0)
39,4
± 2,1 (S-)

Lp[88]

S(1660)P11

1 (1/2+)

~ 1660

~ 100

Elementarteilchen[10-30]

S(1670)D13

1 (3/2-)

~ 1670

~ 60

Elementarteilchen[7-13], Lp[5-15], Sp[30-60]

S(1750)S11

1 (1/2-)

~ 1750

~ 90

Elementarteilchen[10-40], Sh[15-55]

S(1775)D15

1 (5/2-)

~ 1775

~ 120

Elementarteilchen[37-43], Lp[14-20], L(1520)p[17-23]

S(1915)F15

1 (5/2+)

~ 1915

~ 120

Elementarteilchen[5-15]

S(1940)D13

1 (3/2-)

~ 1940

~ 220

Elementarteilchen[< 20]

S(2030)F17

1 (7/2+)

~ 2030

~ 180

Elementarteilchen[17-23], Sp[17-23]

S(2250)

1(??)

~ 2250

~ 100

Elementarteilchen[< 10]

X-Baryonen (S = - 2, I = 1/2)

X0

1/2 (1/2+)

1314,9 ± 0,6

t = (2,90 ± 0,09) ?/span> 10-10

Lp0[100]

X-

1/2 (1/2+)

1321,32 ± 0,13

t = (1,639 ± 0,015) ?/span> 10-10

Lp-[100]

X(1530)P13

1/2 (3/2+)

1531,80 ± 0,32
1535,0
± 0,6

9,1 ± 0,5 (X0)
Elementarteilchen (
X-)

Xp[100]

X(1690)

1/2 (??)

1690 ± 10

< 50

Elementarteilchen[b], Elementarteilchen[b]

X(1820)D13

1/2 (3/2-)

1823 ± 5

Elementarteilchen

Elementarteilchen[d]

X(1950)

1/2 (??)

1950 ± 15

60 ± 20

Elementarteilchen[b], Xp[b]

X(2030)

1/2 (> 5/2?)

2025 ± 5

Elementarteilchen

Elementarteilchen[20], Elementarteilchen[80]

W-Baryonen (S = - 3, I = 0)

W-

0 (3/2+)

1672,45 ± 0,29

t = (0,822 ± 0,012) ?/span> 10-10

LK-[68], Xp-[24]

W(2250)-

0(??)

2252 ± 9

55 ± 18

Xp+K-[b]

Baryonen mit Charm (C = ± 1)

Elementarteilchen

0 (1/2+)

2284,9 ± 0,6

t = (0,206 ± 0,012) ?/span> 10-12

pX[50], nX[50], LX[35]

Lc(2593)+

0 (1/2-)

2593 ± 1,0

Elementarteilchen

Elementarteilchen[b]

Lc(2625)+

0(??)

2626,4 ± 0,9

< 1,9

Elementarteilchen[b]

Sc(2455)

1 (1/2+)

2452,9 ± 0,6 (Elementarteilchen)
2453,5
± 0,9 (Elementarteilchen)
2452,1
± 0,7 (Elementarteilchen)

 

Elementarteilchen[100]

Elementarteilchen

1/2 (1/2+)

2465,6 ± 1,4

Elementarteilchen

LK-p+p-[b]

Elementarteilchen

1/2 (1/2+)

2470,3 ± 1,8

Elementarteilchen

Elementarteilchen[b]

Xc(2645)

?(??)

2643,8 ± 1,8

< 5,5

Elementarteilchen[b]

Elementarteilchen

0 (1/2+)

2704 ± 4

t = (0,064 ± 0,020) ?/span> 10-12

S+K-K-p+[b]

Baryonen mit Beauty (Bottom) (B = ± 1)

Elementarteilchen

0 (1/2+)

5641 ± 50

t = (1,14 ± 0,08) ?/span> 10-12

Elementarteilchen [10 ± 3]

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Elementarstruktur der Gleitlinien
Elementarteilchenphysik

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Messmikroskop | Doppelkopfscanner | VTOL

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen